20.02.2013 08:53
Bewerten
 (0)

Dialog Semiconductor erreicht Wachstumsziele

Mauer Start 2013 erwartet
Der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor  hat im vergangenen Jahr von der starken Nachfrage für Smartphone- und Tabletcomputerchips profitiert.
Es ist das sechste Jahr in Folge mit steigenden Erlösen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Nach einem vergleichsweise schwachem Jahresanfang geht Vorstandschef Jalal Bagherli von einem deutlich stärkerem zweiten Halbjahr 2013 aus.

   Zwischen Januar und Dezember 2012 legte der Umsatz um fast die Hälfte auf knapp 774 Millionen US-Dollar (579 Mio. Euro) zu. Damit traf das Unternehmen zwar seine eigene Prognose, Analysten hatten im Schnitt aber mit einem noch etwas höherem Sprung gerechnet. Neben höheren Stückzahlen profitiert Dialog Semiconductor davon, dass die Chips mittlerweile mehr Funktionen in sich vereinen und dadurch auch ein höherer Verkaufspreis herausspringt. Der Durchschnittspreis kletterte im vergangenen Jahr um fast 30 US-Cent auf annähernd 2 Dollar.

   Der Gewinn vor Zinsen und Steuern schnellte 2012 um annähernd 50 Prozent auf 91 Millionen Dollar nach oben. Unter dem Strich blieben mit 62,5 Millionen Dollar neun Prozent mehr als vor einem Jahr. Vorbörslich legte die im TecDax notierte Aktie um mehr als ein Prozent zu.

   Für das laufende erste Quartal rechnet Vorstandschef Bagherli im Vergleich zum Schlussquartal 2012 mit einem "saisonal" bedingt niedrigeren Umsatz zwischen 177 und 187 Millionen Dollar. Dahinter stecke das überraschend starke vierte Quartal. In Relation zum Vorjahresquartal dürften die Erlöse aber zulegen, das gilt auch für das Gesamtjahr. Die Auftragseingänge stimmten zuversichtlich, beim Umsatz auf Jahressicht wachsen zu können. Wegen neuer Produkte sei mit einem deutlich stärkeren Geschäft in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen. Die Bruttomarge werde zum Jahresstart "geringfügig" niedriger ausfallen als im Schlussquartal. Zwischen Oktober und Dezember lag sie bei 38,5 Prozent.

 

    Dialog Semiconductor profitiert bereits seit einiger Zeit vom starken Wachstum im weltweiten Markt für Smartphones und Tablet-PCs. Das Unternehmen stellt Halbleiter für diese mobilen Endgeräte her. Zudem beliefert das Unternehmen die Licht- und Autobranche. Während sich das Geschäft mit Chips für Smartphones und Co. sehr robust zeigt, lief es in der Branche bei den Halbleitern für die Industrie schleppend. Das hatte der wesentlich größeren Infineon Technologies ein tristes Geschäft für die Zeit zwischen Oktober und Dezember eingebrockt. Vorstandschef Reinhard Ploss rechnet aber dank eines starken Absatzes bei Autochips bald wieder mit besseren Zeiten.

    KIRCHHEIM/TECK (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Dialog Semiconductor plc

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Dialog Semiconductor plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14:11 UhrDialog Semiconductor overweightHSBC
29.10.2014Dialog Semiconductor buyCommerzbank AG
29.10.2014Dialog Semiconductor buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.10.2014Dialog Semiconductor buyKepler Cheuvreux
29.10.2014Dialog Semiconductor buyCommerzbank AG
14:11 UhrDialog Semiconductor overweightHSBC
29.10.2014Dialog Semiconductor buyCommerzbank AG
29.10.2014Dialog Semiconductor buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.10.2014Dialog Semiconductor buyKepler Cheuvreux
29.10.2014Dialog Semiconductor buyCommerzbank AG
28.10.2014Dialog Semiconductor NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.09.2014Dialog Semiconductor HoldCommerzbank AG
28.08.2014Dialog Semiconductor HoldCommerzbank AG
19.08.2014Dialog Semiconductor HoldCommerzbank AG
12.08.2014Dialog Semiconductor HoldCommerzbank AG
21.02.2014Dialog Semiconductor verkaufenCredit Suisse Group
21.02.2014Dialog Semiconductor verkaufenMorgan Stanley
07.01.2014Dialog Semiconductor verkaufenCredit Suisse Group
06.01.2014Dialog Semiconductor verkaufenMorgan Stanley
12.09.2013Dialog Semiconductor verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dialog Semiconductor plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Dow fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung. Ratiopharm-Mutter Teva verdient besser und kauft mehr Aktien zurück.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?