20.02.2013 08:53
Bewerten
 (0)

Dialog Semiconductor erreicht Wachstumsziele

Mauer Start 2013 erwartet
Der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor  hat im vergangenen Jahr von der starken Nachfrage für Smartphone- und Tabletcomputerchips profitiert.
Es ist das sechste Jahr in Folge mit steigenden Erlösen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Nach einem vergleichsweise schwachem Jahresanfang geht Vorstandschef Jalal Bagherli von einem deutlich stärkerem zweiten Halbjahr 2013 aus.

   Zwischen Januar und Dezember 2012 legte der Umsatz um fast die Hälfte auf knapp 774 Millionen US-Dollar (579 Mio. Euro) zu. Damit traf das Unternehmen zwar seine eigene Prognose, Analysten hatten im Schnitt aber mit einem noch etwas höherem Sprung gerechnet. Neben höheren Stückzahlen profitiert Dialog Semiconductor davon, dass die Chips mittlerweile mehr Funktionen in sich vereinen und dadurch auch ein höherer Verkaufspreis herausspringt. Der Durchschnittspreis kletterte im vergangenen Jahr um fast 30 US-Cent auf annähernd 2 Dollar.

   Der Gewinn vor Zinsen und Steuern schnellte 2012 um annähernd 50 Prozent auf 91 Millionen Dollar nach oben. Unter dem Strich blieben mit 62,5 Millionen Dollar neun Prozent mehr als vor einem Jahr. Vorbörslich legte die im TecDax notierte Aktie um mehr als ein Prozent zu.

   Für das laufende erste Quartal rechnet Vorstandschef Bagherli im Vergleich zum Schlussquartal 2012 mit einem "saisonal" bedingt niedrigeren Umsatz zwischen 177 und 187 Millionen Dollar. Dahinter stecke das überraschend starke vierte Quartal. In Relation zum Vorjahresquartal dürften die Erlöse aber zulegen, das gilt auch für das Gesamtjahr. Die Auftragseingänge stimmten zuversichtlich, beim Umsatz auf Jahressicht wachsen zu können. Wegen neuer Produkte sei mit einem deutlich stärkeren Geschäft in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen. Die Bruttomarge werde zum Jahresstart "geringfügig" niedriger ausfallen als im Schlussquartal. Zwischen Oktober und Dezember lag sie bei 38,5 Prozent.

 

    Dialog Semiconductor profitiert bereits seit einiger Zeit vom starken Wachstum im weltweiten Markt für Smartphones und Tablet-PCs. Das Unternehmen stellt Halbleiter für diese mobilen Endgeräte her. Zudem beliefert das Unternehmen die Licht- und Autobranche. Während sich das Geschäft mit Chips für Smartphones und Co. sehr robust zeigt, lief es in der Branche bei den Halbleitern für die Industrie schleppend. Das hatte der wesentlich größeren Infineon Technologies ein tristes Geschäft für die Zeit zwischen Oktober und Dezember eingebrockt. Vorstandschef Reinhard Ploss rechnet aber dank eines starken Absatzes bei Autochips bald wieder mit besseren Zeiten.

    KIRCHHEIM/TECK (dpa-AFX)

Nachrichten zu Dialog Semiconductor Plc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dialog Semiconductor Plc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.02.2016Dialog Semiconductor buyKepler Cheuvreux
01.02.2016Dialog Semiconductor buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.02.2016Dialog Semiconductor OutperformBNP PARIBAS
25.01.2016Dialog Semiconductor OutperformBNP PARIBAS
22.01.2016Dialog Semiconductor buyOddo Seydler Bank AG
02.02.2016Dialog Semiconductor buyKepler Cheuvreux
01.02.2016Dialog Semiconductor buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.02.2016Dialog Semiconductor OutperformBNP PARIBAS
25.01.2016Dialog Semiconductor OutperformBNP PARIBAS
22.01.2016Dialog Semiconductor buyOddo Seydler Bank AG
14.01.2016Dialog Semiconductor HoldBaader Wertpapierhandelsbank
11.01.2016Dialog Semiconductor HoldBaader Wertpapierhandelsbank
18.12.2015Dialog Semiconductor HoldDeutsche Bank AG
17.12.2015Dialog Semiconductor HoldDeutsche Bank AG
16.12.2015Dialog Semiconductor HoldBaader Wertpapierhandelsbank
13.01.2016Dialog Semiconductor UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.02.2014Dialog Semiconductor verkaufenCredit Suisse Group
21.02.2014Dialog Semiconductor verkaufenMorgan Stanley
07.01.2014Dialog Semiconductor verkaufenCredit Suisse Group
06.01.2014Dialog Semiconductor verkaufenMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dialog Semiconductor Plc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?