28.01.2013 10:38
Bewerten
 (0)

Media-Saturn-Mitbegründer verkauft Anteil an Metro

   Der Düsseldorfer Handelskonzern hält künftig gut 78 Prozent an seiner Tochter Media-Saturn Holding. Das im MDAX notierte Unternehmen übernimmt die beim Mitbegründer der Elektrohandelskette, Leopold Stiefel, liegenden knapp 3 Prozent. Eine informierte Person bezifferte den Preis für das Paket auf rund 230 Millionen Euro.

   Leopold Stiefel hatte sich bereits 2002 die Option gesichert, seine Anteile an der Holding an METRO übergeben zu können. "Nachdem ich mich schon vor Jahren entschlossen habe, meine Anteile zum gegebenen Zeitpunkt vertrauensvoll in die Hände des Mehrheitsgesellschafters Metro zu legen, habe ich diesen Schritt nun vollzogen", sagte er. Derzeit fänden die Vertragsverhandlungen statt.

   An den Machtverhältnissen bei Media Saturn ändert sich unterdessen nichts. Der seit längerem mit Metro streitende Erich Kellerhals kann dem Unternehmen weiter in die Parade fahren. Der Mitbegründer hält 21,6 Prozent der Anteile. Die Satzung von Metro schreibt vor, dass Beschlüsse mit einer Mehrheit von 80 Prozent gefasst werden müssen.

   Der Metro AG sind die Vetorechte von Kellerhals seit langem ein Dorn im Auge. Der Handelskonzern will sie aushebeln, um Entscheidungen bei der Tochter schneller durchsetzen zu können. Der andauernde Streit mit Kellerhals über die Machtfrage bei Media Saturn lastet auch auf dem operativen Geschäft, der Aktienkurs sackte ab, Ratingagenturen stuften die Bonität des Unternehmens herunter - hinzu kam der Abstieg aus dem Dax und schlussendlich die Ankündigung von Großaktionär Haniel, sich von Anteilen des Handelskonzerns trennen zu wollen.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/bam/cbr

   (END) Dow Jones Newswires

   January 28, 2013 04:08 ET (09:08 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 08 AM EST 01-28-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.02.2015METRO buyNomura
24.02.2015METRO VerkaufenBankhaus Lampe KG
23.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
20.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
18.02.2015METRO kaufenDZ-Bank AG
27.02.2015METRO buyNomura
18.02.2015METRO kaufenDZ-Bank AG
11.02.2015METRO buyNomura
11.02.2015METRO overweightBarclays Capital
10.02.2015METRO kaufenIndependent Research GmbH
23.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
20.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
16.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
13.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
12.02.2015METRO HoldWarburg Research
24.02.2015METRO VerkaufenBankhaus Lampe KG
10.02.2015METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.02.2015METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
27.01.2015METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.12.2014METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr METRO AG St. Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?