31.12.2012 17:06
Bewerten
 (0)

Medien: Demokraten machen Zugeständnisse im Haushaltsstreit

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Im US-Haushaltsstreit sind allem Anschein nach die Aussichten auf einen Kompromiss in letzter Minute gestiegen. Nach Medienberichten kamen die Demokraten den Republikanern bei den Verhandlungen um Steuererhöhungen in mehreren Punkten entgegen. Der "Washington Post" zufolge boten sie nicht nur an, die Steuern erst für Haushalte ab einem Jahreseinkommen von 450.000 Dollar (340.000 Euro) anzuheben. Sie ließen demnach auch ihre bisherige Forderung nach einer Erhöhung der Erbschaftssteuer fallen, um den Konservativen einen Deal schmackhafter zu machen.

 

    Kommt es bis zum Jahreswechsel nicht zu einer Vereinbarung, treten automatisch Steuererhöhungen für alle und massive Ausgabenkürzungen in Kraft ("Fiskalklippe"). Den Berichten zufolge lagen die Vorschläge der Demokraten und Republikaner zur Steuer-Einkommensgrenze am Vormittag (Ortszeit) noch um rund 100.000 Dollar auseinander. Die Konservativen lehnten außerdem einen Vorstoß der Gegenseite ab, die automatischen Einsparungen bis 2015 zu verschieben, ohne konkrete andere Ausgabenkürzungen festzulegen./ch/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX baut Gewinne deutlich aus -- Bundesregierung feilt offenbar an Rettungsplan für die Deutsche Bank -- ifo-Chef Fuest warnt vor neuer Bankenkrise -- Volkswagen, Nike im Fokus

Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch?. Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten. Deutsche Post will britischen Briefzusteller UK Mail übernehmen. Hella kommt glänzend ins neue Geschäftsjahr.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?