31.12.2012 17:06
Bewerten
 (0)

Medien: Demokraten machen Zugeständnisse im Haushaltsstreit

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Im US-Haushaltsstreit sind allem Anschein nach die Aussichten auf einen Kompromiss in letzter Minute gestiegen. Nach Medienberichten kamen die Demokraten den Republikanern bei den Verhandlungen um Steuererhöhungen in mehreren Punkten entgegen. Der "Washington Post" zufolge boten sie nicht nur an, die Steuern erst für Haushalte ab einem Jahreseinkommen von 450.000 Dollar (340.000 Euro) anzuheben. Sie ließen demnach auch ihre bisherige Forderung nach einer Erhöhung der Erbschaftssteuer fallen, um den Konservativen einen Deal schmackhafter zu machen.

 

    Kommt es bis zum Jahreswechsel nicht zu einer Vereinbarung, treten automatisch Steuererhöhungen für alle und massive Ausgabenkürzungen in Kraft ("Fiskalklippe"). Den Berichten zufolge lagen die Vorschläge der Demokraten und Republikaner zur Steuer-Einkommensgrenze am Vormittag (Ortszeit) noch um rund 100.000 Dollar auseinander. Die Konservativen lehnten außerdem einen Vorstoß der Gegenseite ab, die automatischen Einsparungen bis 2015 zu verschieben, ohne konkrete andere Ausgabenkürzungen festzulegen./ch/DP/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen