06.12.2012 21:36
Bewerten
 (0)

Telekom kappt Dividende für kommende Jahre

Mehr Investitionen: Telekom kappt Dividende für kommende Jahre | Nachricht | finanzen.net
Mehr Investitionen
Die Deutsche Telekom kürzt Investoren deutlich die Dividende. Im Gegenzug will der DAX-Konzern die Investitionen deutlich erhöhen.
Für die Jahre 2013 und 2014 plant das in Bonn ansässige Unternehmen eine Ausschüttung von 0,50 Euro je Aktie, deutlich weniger als die 0,70 Euro die noch für dieses und in den vergangenen beiden Jahren gezahlt wurden. Im Gegenzug will der DAX-Konzern die Investitionen deutlich erhöhen.

   Im kommenden Jahr ist ein Volumen ohne etwaige Investitionen in neue Frequenzen von 9,8 Milliarden Euro geplant. Zum Vergleich, im laufenden Jahr sollen die Investitionen 8,3 Milliarden Euro betragen. "Die erhöhten Investitionen sollen bereits im Jahr 2014 zu Wachstum sowohl beim Umsatz als auch beim bereinigten EBITDA gegenüber dem Vorjahr führen," heißt es in einer Mitteilung.

   Der ausgeweitete Investitionsspielraum soll genutzt werden, um die Breitband-Infrastruktur insbesondere in Deutschland und den USA auszubauen. Für den Ausbau der deutschen Breitband-Infrastruktur im Festnetz mit Glasfaser und Vectoring, um bestehende Leitungen leistungsfähiger zu machen, sind für die Jahre 2013 bis 2020 Investitionen von rund 6 Milliarden Euro vorgesehen.

   Telekom-Boss Rene Obermann hatte auch gute Nachrichten für das US-Geschäft. "Wir haben endlich ein Abkommen mit Apple geschlossen und werden 2013 gemeinsame Produkte auf den Markt bringen," sagte er.

   Der DAX-Konzern erwartet für 2013 ein bereinigtes operatives Ergebnis von rund 17,4 Milliarden Euro, leicht unter den für 2012 erwarteten 18 Milliarden Euro.

   Kommt die geplante Verschmelzung von T-Mobile USA und MetroPCS durch, würde die Kennziffer 18,4 Milliarden Euro betragen, hieß es. 2014 soll das operative Ergebnis über dem des Vorjahrs liegen.

   Nicht zuletzt aufgrund des Angriffs in den USA und der Vereinbarung mit Apple soll der Cash-Flow 2013 auf 5 Milliarden Euro absinken, in 2012 soll die Zahl noch bei 6 Milliarden Euro liegen. 2015 soll der Free-Cash-Flow wieder das 2012-Niveau von 6 Milliarden Euro erreichen.

   Kontakt zum Autor: archibald.preuschat@dowjones.com   DJG/apr/kla Dow Jones Newswires   December 06, 2012 12:08 ET (17:08 GMT)   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 08 PM EST 12-06-12 Von Archibald Preuschat

D

Bildquellen: Deutsche Telekom AG

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Deutsche Telekom Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BASFBASF11
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610