02.11.2012 15:02
Bewerten
 (0)

Deutscher Auto-Absatz steigt im Oktober minimal

Mehr Verkaufstage: Deutscher Auto-Absatz steigt im Oktober minimal | Nachricht | finanzen.net
Mehr Verkaufstage

Mehr Verkaufstage im Oktober haben den Autoabsatz in Deutschland wieder leicht ins Plus gehoben.

Mehr Verkaufstage im Oktober haben den Autoabsatz in Deutschland wieder leicht ins Plus gehoben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat legten die Neuzulassungen minimal um etwa 0,5 Prozent auf 259.600 zu, wie der Branchenverband VDA am Freitag mitteilte. Allerdings hatte der vergangene Monat zwei Arbeitstage mehr als der Oktober 2011. Das umgekehrte Bild hatte es im September gegeben, als 11 Prozent weniger Neuwagen auf die Straße gekommen waren als ein Jahr zuvor. Hier hatte es in diesem Jahr zwei Werktage weniger gegeben als 2011.

    Die Wahrheit über die aktuelle Entwicklung auf dem deutschen Automarkt dürfte also etwa in der Mitte liegen. Tatsächlich ergibt sich ein Rückgang von gut 5 Prozent, wenn man die Neuzulassungen von Oktober und September zusammenzählt und mit der Summe aus den beiden Monate von 2011 vergleicht. Die zusätzlichen und fehlenden Werktage gleichen sich dann aus. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Absatz in Deutschland knapp zwei Prozent unter den ersten zehn Monaten von 2011.

    Auch der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, bezeichnet das Mini-Plus im Oktober nicht als Trendwende. "Wir sollten das nicht überbewerten. Vor allem die privaten Kunden sind aufgrund der anhaltenden Schuldenkrise in Europa weiterhin verunsichert."

   Fehlende Verkäufe können die deutschen Hersteller derzeit unter anderem durch gute Geschäfte in den USA ausgleichen. Dort legten Volkswagen vz,Daimler, BMW und Co. nach VDA-Zahlen im Oktober verglichen mit dem Vorjahresmonat um 20 Prozent auf 1 Million Pkw und leichte Transporter zu./mmb/enl/stk

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Alexander Chaikin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant3
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.02.2017Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.02.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
22.02.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.02.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
20.02.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
23.02.2017Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.02.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
22.02.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.02.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
20.02.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.02.2017Volkswagen vz HaltenDZ BANK
08.02.2017Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
31.01.2017Volkswagen vz NeutralMacquarie Research
24.01.2017Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
20.01.2017Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
17.02.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.02.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2017Volkswagen vz ReduzierenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.01.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Daimler AG710000
BASFBASF11
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610