02.11.2012 15:02
Bewerten
 (0)

Deutscher Auto-Absatz steigt im Oktober minimal

Mehr Verkaufstage
Mehr Verkaufstage im Oktober haben den Autoabsatz in Deutschland wieder leicht ins Plus gehoben.
Mehr Verkaufstage im Oktober haben den Autoabsatz in Deutschland wieder leicht ins Plus gehoben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat legten die Neuzulassungen minimal um etwa 0,5 Prozent auf 259.600 zu, wie der Branchenverband VDA am Freitag mitteilte. Allerdings hatte der vergangene Monat zwei Arbeitstage mehr als der Oktober 2011. Das umgekehrte Bild hatte es im September gegeben, als 11 Prozent weniger Neuwagen auf die Straße gekommen waren als ein Jahr zuvor. Hier hatte es in diesem Jahr zwei Werktage weniger gegeben als 2011.

    Die Wahrheit über die aktuelle Entwicklung auf dem deutschen Automarkt dürfte also etwa in der Mitte liegen. Tatsächlich ergibt sich ein Rückgang von gut 5 Prozent, wenn man die Neuzulassungen von Oktober und September zusammenzählt und mit der Summe aus den beiden Monate von 2011 vergleicht. Die zusätzlichen und fehlenden Werktage gleichen sich dann aus. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Absatz in Deutschland knapp zwei Prozent unter den ersten zehn Monaten von 2011.

    Auch der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, bezeichnet das Mini-Plus im Oktober nicht als Trendwende. "Wir sollten das nicht überbewerten. Vor allem die privaten Kunden sind aufgrund der anhaltenden Schuldenkrise in Europa weiterhin verunsichert."

   Fehlende Verkäufe können die deutschen Hersteller derzeit unter anderem durch gute Geschäfte in den USA ausgleichen. Dort legten Volkswagen vz,Daimler, BMW und Co. nach VDA-Zahlen im Oktober verglichen mit dem Vorjahresmonat um 20 Prozent auf 1 Million Pkw und leichte Transporter zu./mmb/enl/stk

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Alexander Chaikin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.07.2015Daimler buyCommerzbank AG
06.07.2015Daimler kaufenDZ-Bank AG
06.07.2015Daimler NeutralBNP PARIBAS
02.07.2015Daimler buyWarburg Research
02.07.2015Daimler market-performBernstein Research
07.07.2015Daimler buyCommerzbank AG
06.07.2015Daimler kaufenDZ-Bank AG
02.07.2015Daimler buyWarburg Research
30.06.2015Daimler buyDeutsche Bank AG
26.06.2015Daimler buyequinet AG
06.07.2015Daimler NeutralBNP PARIBAS
02.07.2015Daimler market-performBernstein Research
01.07.2015Daimler NeutralBNP PARIBAS
12.06.2015Daimler NeutralBNP PARIBAS
12.06.2015Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2015Daimler SellUBS AG
26.05.2015Daimler SellUBS AG
16.03.2015Daimler SellUBS AG
04.08.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Daimler AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow schließt im Plus -- Tsipras will Übergangsfinanzierung -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- ProSieben, Axel Springer, Airbus, Samsung im Fokus

Tsipras will Übergangsfinanzierung durch Gläubiger. Eurogruppe will laut Tsakalotos Athen neue Chance geben. Deutsche Bank findet Postbank-Aktionäre mit 35,05 Euro pro Stück ab. Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?