08.01.2013 15:41
Bewerten
 (0)

Mehr als 100 Schiffe gehen bei Unglücken auf hoher See verloren

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Auf den Weltmeeren sind im vergangenen Jahr 106 Schiffe bei einem Unglück gesunken oder so schwer beschädigt worden, dass sie abgewrackt werden mussten. Zu den Hauptursachen zählen einer Studie zufolge Übermüdung, Kostendruck und eine unzureichende Ausbildung. Im Vorjahresvergleich stieg die Zahl der verunglückten Schiffe damit um 15 (Stichtag: 25. November), wie eine am Dienstag in München veröffentlichte Studie des Allianz-Konzerns ergab.

 

    Das spektakulärste Unglück war die Havarie der "Costa Concordia" am 13. Januar 2012 mit 32 Todesopfern. Noch mehr Menschen kamen beim Untergang der Fähre "Rabaul Queen" vor Papua-Neuguinea am 2. Februar ums Leben, mehr als 110 Tote wurden beklagt. Die meisten schwer verunglückten Schiffe sind jedoch Frachtschiffe.

 

    Hauptursache für fatale Unglücke auf See sei menschliches Versagen, heißt es in der Studie. "Einige Schifffahrtsgesellschaften, gerade im umkämpften Geschäft von Schüttgutfrachtern oder Tankern, können sich Wartung und Training ihrer Mitarbeiter kaum mehr leisten", sagte Sven Gerhard, Schifffahrtsexperte bei der Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS). In dieser Tochtergesellschaft hat die Allianz Industrie- und Spezialversicherungen gebündelt. Der Konzern zählt zu den weltweit führenden Schiffsversicherern.

 

    Trotz der negativen Bilanz des Vorjahres sehen die Experten Fortschritte auf dem Weg zu mehr Schiffssicherheit. Im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre seien 146 Schiffe pro Jahr verloren gegangen und damit deutlich mehr als zuletzt. Durch neue Technologien, bessere Ausbildung, fortschreitende Regulierung und Sicherheitsinitiativen der Branche seien Schiffsverluste seit längerer Zeit grundsätzlich rückläufig.

 

    Die meisten Schiffsunglücke ereigneten sich in Südchina, Indochina, Indonesien und den Philippinen. Mit 30 Unglücken gab es dort doppelt so viele Vorfälle wie in der zweitgefährlichsten Region, dem östlichen Mittelmeer und dem Schwarzen Meer./egi/DP/sf

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2014Allianz market-performBernstein Research
15.10.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2014Allianz kaufenDZ-Bank AG
09.10.2014Allianz NeutralBNP PARIBAS
08.10.2014Allianz buyCitigroup Corp.
15.10.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2014Allianz kaufenDZ-Bank AG
08.10.2014Allianz buyCitigroup Corp.
06.10.2014Allianz kaufenIndependent Research GmbH
06.10.2014Allianz buyCommerzbank AG
16.10.2014Allianz market-performBernstein Research
09.10.2014Allianz NeutralBNP PARIBAS
30.09.2014Allianz market-performBernstein Research
29.09.2014Allianz HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
29.09.2014Allianz HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
07.07.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
08.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.04.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX baut Verluste aus - TecDAX dreht ins Minus -- adidas-Aktie bester DAX-Wert - Gerüchte um Reebok-Verkauf -- SAP mit Gewinnwarnung -- METRO, Philips, Munich Re im Fokus

Französische Oddo übernimmt Handelshaus Seydler von Close Brothers. Sparkassen interessiert an Apples iPhone-Bezahldienst. Piloten weiten Streik bei Lufthansa aus. Skandale erschüttern Japans Regierung. Lufthansa-Piloten streiken Montag und Dienstag. Investoren wollen Reebok von adidas kaufen. Kreise: IBM wird verlustbringende Chipsparte los. Moody's senkt Daumen für Russland. Aareal Bank schließt Übernahmen nicht aus. Karstadt bekommt neuen Chef und steht vor drastischen Einschnitten.
Wo tankt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchem Land findet man die höchsten Strompreise?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

AfD-Vorsitzender Bernd Lucke legt Frankreich angesichts seiner Probleme einen Austritt aus dem Euro nahe. Was halten Sie von dieser Aufforderung?