05.11.2012 12:02
Bewerten
 (0)

Merck: Konzern strebt laut Medienbericht höheres Rating an

Darmstadt (www.aktiencheck.de) - Der Pharmakonzern Merck KGaA will trotz Niedrigzinsphase beim Schuldenabbau keine Pause einlegen.

Die 2012 und 2013 fällig werdenden Anleihen wird der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern zurückzahlen, sagte Finanzchef Matthias Zachert, der seit Mitte 2011 der Geschäftsleitung angehört, gegenüber der "Börsen-Zeitung" (Samstag). Die mit Übernahme des Labordienstleisters Millipore auf über 5 Mrd. Euro aufgetürmte Verschuldung war Ende des zweiten Quartals 2012 wieder auf unter 3 Mrd. Euro abgetragen worden. Auf diesem Wege soll es weitergehen: "Merck ist in einer Entschuldungsphase", unterstreicht Zachert im Interview der Wirtschaftszeitung.

Ziel dieser Anstrengungen ist laut dem Bericht ein höheres Rating. Der Konzern strebt nach der Herabstufung im Zusammenhang mit dem Millipore-Erwerb wieder ein A-Rating an - derzeit ist der Konzern bei "BBB+" bzw. "Baa2" eingestuft - seit einigen Monaten wieder jeweils mit positivem Ausblick. "Merck ist ein Unternehmen, das immer ein starkes Investment-Grade-Rating haben sollte", meint Zachert. In den Finanzierungskosten würde eine Hochstufung derzeit indes wenig bringen: "Wir sprechen heutzutage über ein paar Basispunkte." Es gehe um die strukturelle Stärkung des Konzerns. Dabei werde am Finanzprofil gearbeitet, genauso wie am Geschäftsprofil. Mit Millipore sei das Unternehmen diversifizierter und habe ein deutlich stärkeres "Business-Profil". Im Zusammenhang damit sieht der CFO auch die eingeleitete Restrukturierung.

In der Anlagepolitik verfolgt Merck eine konservative Politik: "Die Rendite steht eindeutig an zweiter Stelle", unterstreicht Zachert. Es gehe vor allem darum, das Risiko maximal zu diversifizieren - bei einer noch akzeptablen Rendite. Merck habe nach wie vor eine hohe Liquiditätsposition, an dieser Tradition hat sich nichts geändert. Derzeit verfüge der Konzern über freie Mittel von über 1 Mrd. Euro. Zachert hält aber für ein Unternehmen in der Größe von Merck eine freie Liquidität von 1 bis 2 Mrd. Euro für ausreichend, "um sich auf alle Imponderabilien einzustellen".

Die Aktie von Merck KGaA notiert derzeit mit einem Minus von 0,21 Prozent bei 97,95 Euro. (05.11.2012/ac/n/d)

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Merck KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.11.2016Merck buyMerrill Lynch & Co., Inc.
30.11.2016Merck buyDeutsche Bank AG
29.11.2016Merck buyDeutsche Bank AG
28.11.2016Merck HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.11.2016Merck OutperformBNP PARIBAS
30.11.2016Merck buyMerrill Lynch & Co., Inc.
30.11.2016Merck buyDeutsche Bank AG
29.11.2016Merck buyDeutsche Bank AG
17.11.2016Merck OutperformBNP PARIBAS
16.11.2016Merck buyCitigroup Corp.
28.11.2016Merck HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.11.2016Merck HoldHSBC
16.11.2016Merck Equal-WeightMorgan Stanley
16.11.2016Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.11.2016Merck HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
21.06.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
20.05.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
04.03.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
08.12.2015Merck UnderweightMorgan Stanley
07.12.2015Merck ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus erwartet -- Asiens Börsen mit Gewinnen -- Italienischer Regierungschef Renzi zurückgetreten -- Monte Paschi bittet EZB um Aufschub für Rettungsplan -- Ölpreise wenig verändert

Unicredit bekommt Milliarden für polnische Bank Pekao. Parlament in London billigt Mays Zeitplan für Brexit-Antrag. Russland verkauft Rosneft-Beteiligung an Glencore und Katar. Abgas-Skandal: Kommission will gegen Deutschland Verfahren eröffnen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?