05.11.2012 12:02
Bewerten
 (0)

Merck: Konzern strebt laut Medienbericht höheres Rating an

Darmstadt (www.aktiencheck.de) - Der Pharmakonzern Merck KGaA will trotz Niedrigzinsphase beim Schuldenabbau keine Pause einlegen.

Die 2012 und 2013 fällig werdenden Anleihen wird der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern zurückzahlen, sagte Finanzchef Matthias Zachert, der seit Mitte 2011 der Geschäftsleitung angehört, gegenüber der "Börsen-Zeitung" (Samstag). Die mit Übernahme des Labordienstleisters Millipore auf über 5 Mrd. Euro aufgetürmte Verschuldung war Ende des zweiten Quartals 2012 wieder auf unter 3 Mrd. Euro abgetragen worden. Auf diesem Wege soll es weitergehen: "Merck ist in einer Entschuldungsphase", unterstreicht Zachert im Interview der Wirtschaftszeitung.

Ziel dieser Anstrengungen ist laut dem Bericht ein höheres Rating. Der Konzern strebt nach der Herabstufung im Zusammenhang mit dem Millipore-Erwerb wieder ein A-Rating an - derzeit ist der Konzern bei "BBB+" bzw. "Baa2" eingestuft - seit einigen Monaten wieder jeweils mit positivem Ausblick. "Merck ist ein Unternehmen, das immer ein starkes Investment-Grade-Rating haben sollte", meint Zachert. In den Finanzierungskosten würde eine Hochstufung derzeit indes wenig bringen: "Wir sprechen heutzutage über ein paar Basispunkte." Es gehe um die strukturelle Stärkung des Konzerns. Dabei werde am Finanzprofil gearbeitet, genauso wie am Geschäftsprofil. Mit Millipore sei das Unternehmen diversifizierter und habe ein deutlich stärkeres "Business-Profil". Im Zusammenhang damit sieht der CFO auch die eingeleitete Restrukturierung.

In der Anlagepolitik verfolgt Merck eine konservative Politik: "Die Rendite steht eindeutig an zweiter Stelle", unterstreicht Zachert. Es gehe vor allem darum, das Risiko maximal zu diversifizieren - bei einer noch akzeptablen Rendite. Merck habe nach wie vor eine hohe Liquiditätsposition, an dieser Tradition hat sich nichts geändert. Derzeit verfüge der Konzern über freie Mittel von über 1 Mrd. Euro. Zachert hält aber für ein Unternehmen in der Größe von Merck eine freie Liquidität von 1 bis 2 Mrd. Euro für ausreichend, "um sich auf alle Imponderabilien einzustellen".

Die Aktie von Merck KGaA notiert derzeit mit einem Minus von 0,21 Prozent bei 97,95 Euro. (05.11.2012/ac/n/d)

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Merck KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2016Merck buyCommerzbank AG
22.07.2016Merck kaufenBankhaus Lampe KG
22.07.2016Merck HaltenIndependent Research GmbH
22.07.2016Merck buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2016Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.07.2016Merck buyCommerzbank AG
22.07.2016Merck kaufenBankhaus Lampe KG
22.07.2016Merck buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.07.2016Merck kaufenBankhaus Lampe KG
18.07.2016Merck accumulateequinet AG
22.07.2016Merck HaltenIndependent Research GmbH
21.07.2016Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.06.2016Merck HoldBaader Wertpapierhandelsbank
09.06.2016Merck HoldBaader Wertpapierhandelsbank
07.06.2016Merck HaltenIndependent Research GmbH
21.06.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
20.05.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
04.03.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
08.12.2015Merck UnderweightMorgan Stanley
07.12.2015Merck ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?