02.09.2013 05:26
Bewerten
 (0)

Merkel schließt Pkw-Maut nach der Wahl klar aus

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine stärkere Belastung von Autofahrern in Deutschland durch eine Pkw-Maut ausgeschlossen. "Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben", sagte Merkel am Sonntagabend beim einzigen TV-Duell mit ihrem SPD-Herausforderer Peer Steinbrück. "Ich glaube nicht, dass es richtig wäre, die Autofahrer weiter zu belasten." Merkel hatte bisher eine eindeutige Festlegung für die Zeit nach der Bundestagswahl vermieden.

    Damit flammt der unionsinterne Streit über eine Pkw-Maut abermals auf. Wie der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hatte sich am Wochenende auch CDU-Bundesvize Volker Bouffier für eine Ausländer-Maut ausgesprochen.

    Merkel sagte auf eine Nachfrage von Steinbrück: "Mit mir wird es eine Maut für Autofahrer im Inland nicht geben." Der SPD-Kandidat entgegnete: "Dem stimme ich ausdrücklich zu und sende schöne Grüße nach München zu Herrn Seehofer." Der bayerische Ministerpräsident hat eine Maut für ausländische Pkw zur Bedingung eines Koalitionsvertrags gemacht. Merkel verwies darauf, dass eine Autobahngebühr allein für ausländische Wagen "europarechtlich schwierig" sei.

    Steinbrück sagte, eine Ausländer-Maut gehe gar nicht. "Was Herr Seehofer da vorgeschlagen hat, ist entweder von einer erstaunlichen Unkenntnis geprägt, oder er muss gleichzeitig eine Pkw-Maut für Inländer einführen."

    Bei einer diskutierten Kompensation für Inländer über die Kfz-Steuer würden Besitzer von Mittelklassewagen stärker belastet als Halter von Oberklassewagen.

    Hessens Ministerpräsident Bouffier (CDU) sagte dem Magazin "Focus": "Ausländische Autofahrer sollen sich an den Kosten für unser Autobahnnetz beteiligen." Rechtliche Hürden halte er für überwindbar./sam/bk/tb/DP/zb

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.08.2014Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.07.2014Daimler market-performBernstein Research
25.07.2014Daimler HaltenDZ-Bank AG
24.07.2014Daimler NeutralCitigroup Corp.
24.07.2014Daimler buyKelper Cheuvreux
01.08.2014Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.07.2014Daimler buyKelper Cheuvreux
24.07.2014Daimler buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.07.2014Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
24.07.2014Daimler OutperformBNP PARIBAS
28.07.2014Daimler market-performBernstein Research
25.07.2014Daimler HaltenDZ-Bank AG
24.07.2014Daimler NeutralCitigroup Corp.
23.07.2014Daimler HaltenDZ-Bank AG
23.07.2014Daimler market-performBernstein Research
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
21.07.2014Daimler Reduceequinet AG
17.07.2014Daimler Reduceequinet AG
03.07.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
18.06.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen