01.02.2013 12:18
Bewerten
 (0)

Merkel und Hollande wollen Kompromiss auf EU-Gipfel

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident François Hollande wollen unmittelbar vor dem nächsten EU-Gipfel in Brüssel die Möglichkeiten eines Kompromisses im Haushaltsstreit ausloten. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Freitag: "Beide Seiten haben intensives Interesse an einer Einigung." Merkel fliegt am Mittwochnachmittag nach Paris.

 

    Seibert sagte weiter, die Kanzlerin unterstütze EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy bei den Bemühungen um einen Beschluss zum mehrjährigen Finanzrahmen 2014 bis 2020. Der Haushalt müsse stärker als in der Vergangenheit eine bessere Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und nachhaltige Beschäftigung ermöglichen.

 

    Weitere Themen des Gipfels am Donnerstag und Freitag sind nach Seiberts Angaben Schritte zu einem möglichst fairen und offenen Welthandel sowie die Lage in Syrien und in der arabischen Welt sowie die Situation in Mali./tl/DP/hbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen im Rückwärtsgang -- Airbus verwarf System zur automatischen Pilotenkontrolle -- Tesla, IBM, Nemetschek im Fokus

Microsoft stellt neues Tablet Surface 3 vor. Weitere US-Kabel-Hochzeit: Charter Communications greift nach Bright House. Samsung und LG wollen ihre Rechtsstreitereien beenden. Probleme im Energiegeschäft werden Siemens wohl noch lange beschäftigen. Gazprom nach russischer Rechnungslegung mit Gewinneinbruch 2014.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?