10.12.2012 20:40
Bewerten
 (0)

Merkel zur Euro-Schuldenkrise: Kann noch keine Entwarnung geben

    BERLIN/OSLO (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will in der Euro-Schuldenkrise keine Entwarnung geben. Der Sendung RTL-"Aktuell" sagte sie am Montag: "Wir haben in den letzten zweieinhalb Jahren gezeigt, wir wollen das schaffen. Aber wir sind immer noch mitten im Prozess drin." Sie könne noch keine vollkommene Entwarnung geben, aber: "Ich bin vorsichtig optimistisch." Merkel äußerte sich am Rande der Friedensnobelpreis-Vergabe an die Europäische Union in Oslo.

 

    Auf die Frage, ob das Schlimmste in der Euro-Schuldenkrise überstanden sei, sagte die Kanzlerin: "Ich glaube, dass die Internationale Gemeinschaft verstanden hat, dass der Euro von uns verteidigt wird. Ich glaube noch nicht, dass wir unsere Wettbewerbsfähigkeit wieder gewonnen haben, da müssen die Reformen in vielen Ländern noch weitergehen." Sie fügte hinzu: "Ich glaube auch noch nicht, dass wir die Art von Zusammenarbeit gefunden haben in der Eurogruppe, die wir brauchen. Aber wir sind auf einem guten Weg."/mda/DP/she

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX verliert stark -- Dow im Minus -- Griechenland fällt zurück in die Rezession -- Altera-Aktie schießt hoch: Gerüchte um neuen Übernahmeversuch durch Intel -- Apple, adidas, Google im Fokus

Google-Projekt: Levi's verwandelt Jacken und Jeans in Trackpads. Blatter bleibt trotz Korruptionsskandal Fifa-Präsident. Übernahmefieber erfasst US-Krankenversicherer. Airbus gründet Risikokapitalgesellschaft im Silicon Valley. RWE-Finanzchef erwartet auch 2016 sinkende Gewinne in Kraftwerkssparte.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?