23.11.2012 06:53

Senden

Mersch rückt ins EZB-Direktorium auf


   Von Laurence Norman und Vanessa Mock

   BRÜSSEL--Beim EU-Gipfel in Brüssel haben die Staats- und Regierungschef den Gouverneur der luxemburgischen Zentralbank, Yves Mersch, ins Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) berufen. Mit der Entscheidung geht ein quälender Ernennungsprozess zu Ende, der sich bereits seit Monaten hinzieht.

   Die EU-Chefs setzten sich damit gegen das Europäische Parlament durch, das Merschs Wechsel ins Direktorium abgelehnt hatte. Schon im Juli hatten die Staatsoberhäupter Mersch für den Posten vorgeschlagen. Die Abgeordneten im EU-Parlament hätten aber lieber eine Frau in dem rein männerdominierten Gremium gesehen. Sie monierten, dass auch im Rat der EZB keine Frau sitzt.

   Die Personalie drohte die Beziehungen zwischen dem Parlament und EU-Regierungen zu belasten und den Ruf des 63-jährigen Luxemburgers zu schädigen.

   Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/WSJ/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   November 23, 2012 00:23 ET (05:23 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 23 AM EST 11-23-12

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen