09.11.2011 12:57
Bewerten
 (0)

Microsoft geht Werbebündnis mit Yahoo und AOL ein

    REDMOND/SUNNYVALE/NEW YORK (dpa-AFX) - Die Konkurrenz verbündet sich gegen den Internetkonzern Google.  Am späten Dienstag (Ortszeit) haben Microsoft , Yahoo und AOL ihre Zusammenarbeit bei grafischen Werbeanzeigen verkündet, sogenannten Bannern. Die Kunden der drei sollen ab Anfang kommenden Jahres auch bei den Partnern Anzeigen schalten können.

 

    Google hatte bei den Bannern zuletzt immer weiter zulegen können. Das war insbesondere den beiden Internet-Urgesteinen Yahoo und AOL gefährlich geworden. Bei den Textanzeigen, die neben Suchergebnissen erscheinen, ist Google ohnehin führend - was wiederum Microsoft mit seiner Suchmaschine Bing wurmt.

 

    Microsoft und Yahoo sind bereits eine Partnerschaft bei der Internetsuche eingegangen mit dem Ziel, die Marktführerschaft von Google zu brechen. Noch liegen sie aber deutlich hinter dem Branchenprimus. Vor allem in Europa ist Google stark, in den USA haben Microsoft und Yahoo einen besseren Stand./das/DP/wiz   

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Studie
Das Rennen um die US-Präsidentschaft ist in vollem Gange. Doch keiner der beiden Kandidaten, weder Hillary Clinton, noch Donald Trump, hat die volle Unterstützung des amerikanischen Volkes. Ganz anders als Microsoft-Gründer Bill Gates.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.09.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
30.08.2016Microsoft buyUBS AG
21.07.2016Microsoft VerkaufenIndependent Research GmbH
21.07.2016Microsoft NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2016Microsoft BuyUBS AG
30.08.2016Microsoft buyUBS AG
20.07.2016Microsoft BuyUBS AG
20.07.2016Microsoft OutperformFBN Securities
20.07.2016Microsoft buyNomura
20.07.2016Microsoft OutperformBernstein Research
21.07.2016Microsoft NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2016Microsoft HoldWunderlich
18.07.2016Microsoft NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.06.2016Microsoft NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.06.2016Microsoft NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.09.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.07.2016Microsoft VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
25.04.2016Microsoft VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Aufschlag -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?