22.02.2013 12:09
Bewerten
 (0)

Milliardär Batista könnte aus Ölaktivitäten aussteigen - Kreise

   Von Luciana Magalhaes

   Der brasilianische Multimilliardär Eike Batista erwägt offenbar den Verkauf von Anteilen an wichtigen Ölaktivitäten. Einer informierten Person zufolge könnte sich Batista von Teilen der Ölassets seiner OGX Petroleo e Participacoes trennen. OGX und Batistas Holdingunternehmen EBX wollten sich dazu nicht äußern.

   Am Aktienmarkt gingen zuvor Gerüchte um, dass sich Batista von ganzen Anteilen an OGX trennen will. Die OGX-Aktie reagierte daraufhin mit einem Plus von mehr als 10 Prozent. "Die Idee lautet nicht, einen Teil des Unternehmens zu veräußern, sondern Beteiligungen an Ölaktivitäten", sagte der Informant.

   In den vergangenen Monaten sanken die Aktien der Unternehmen von Batista deutlich. Es treibt Anleger die Sorge um, dass die künftigen Umsätze geringer sein könnten als erwartet. Auslöser dafür war OGX, deren jüngste Produktionszahlen die Markterwartungen deutlich verfehlten.

   Unterdessen bringt Batista, der als reichster Mann Brasiliens gilt, laut einem Pressebericht auch den Verkauf der Kontrollmehrheit am Kraftwerksunternehmen MPX Energia an den deutschen Versorger E.ON ins Spiel. Die Düsseldorfer halten bereits 10 Prozent. Noch liege kein Angebot vor, hatte MPX den Bericht der Zeitschrift Veja kommentiert, prüfe aber laufend die Optionen. E.ON wollte zu dem Thema keine Stellung nehmen.

   Der deutsche Stromkonzern verfolgt seit 2012 ehrgeizige Pläne in Lateinamerika. Zusammen mit dem Partner MPX sollten Stromerzeugungskapazitäten in Höhe von elf Gigawatt in Brasilien und Chile errichtet werden. Wegen der offenbar angespannten Finanzlage von Batista, dessen Unternehmen an der Börse in den vergangenen Monaten deutlich an Wert verloren haben, könnte dies für E.ON nun höhere Investitionen als geplant bedeuten.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/axw/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   February 22, 2013 05:39 ET (10:39 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 39 AM EST 02-22-13

Nachrichten zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

E.ON Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Infineon Technologies AG623100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
SAP SE716460
BMW AG519000
Siemens AG723610