22.02.2013 12:09
Bewerten
 (0)

Milliardär Batista könnte aus Ölaktivitäten aussteigen - Kreise

   Von Luciana Magalhaes

   Der brasilianische Multimilliardär Eike Batista erwägt offenbar den Verkauf von Anteilen an wichtigen Ölaktivitäten. Einer informierten Person zufolge könnte sich Batista von Teilen der Ölassets seiner OGX Petroleo e Participacoes trennen. OGX und Batistas Holdingunternehmen EBX wollten sich dazu nicht äußern.

   Am Aktienmarkt gingen zuvor Gerüchte um, dass sich Batista von ganzen Anteilen an OGX trennen will. Die OGX-Aktie reagierte daraufhin mit einem Plus von mehr als 10 Prozent. "Die Idee lautet nicht, einen Teil des Unternehmens zu veräußern, sondern Beteiligungen an Ölaktivitäten", sagte der Informant.

   In den vergangenen Monaten sanken die Aktien der Unternehmen von Batista deutlich. Es treibt Anleger die Sorge um, dass die künftigen Umsätze geringer sein könnten als erwartet. Auslöser dafür war OGX, deren jüngste Produktionszahlen die Markterwartungen deutlich verfehlten.

   Unterdessen bringt Batista, der als reichster Mann Brasiliens gilt, laut einem Pressebericht auch den Verkauf der Kontrollmehrheit am Kraftwerksunternehmen MPX Energia an den deutschen Versorger E.ON ins Spiel. Die Düsseldorfer halten bereits 10 Prozent. Noch liege kein Angebot vor, hatte MPX den Bericht der Zeitschrift Veja kommentiert, prüfe aber laufend die Optionen. E.ON wollte zu dem Thema keine Stellung nehmen.

   Der deutsche Stromkonzern verfolgt seit 2012 ehrgeizige Pläne in Lateinamerika. Zusammen mit dem Partner MPX sollten Stromerzeugungskapazitäten in Höhe von elf Gigawatt in Brasilien und Chile errichtet werden. Wegen der offenbar angespannten Finanzlage von Batista, dessen Unternehmen an der Börse in den vergangenen Monaten deutlich an Wert verloren haben, könnte dies für E.ON nun höhere Investitionen als geplant bedeuten.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/axw/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   February 22, 2013 05:39 ET (10:39 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 39 AM EST 02-22-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

EON Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow schließt kaum bewegt -- Zalando springen dank Gewinnhoffnungen über Ausgabepreis -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter im Fokus

USA "besorgt" über mögliche Aufspaltungspläne in der EU gegen Google. Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer.

NACHRICHTEN

  • Aktien
  • Alle
n/a
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?