22.02.2013 12:09
Bewerten
 (0)

Milliardär Batista könnte aus Ölaktivitäten aussteigen - Kreise

   Von Luciana Magalhaes

   Der brasilianische Multimilliardär Eike Batista erwägt offenbar den Verkauf von Anteilen an wichtigen Ölaktivitäten. Einer informierten Person zufolge könnte sich Batista von Teilen der Ölassets seiner OGX Petroleo e Participacoes trennen. OGX und Batistas Holdingunternehmen EBX wollten sich dazu nicht äußern.

   Am Aktienmarkt gingen zuvor Gerüchte um, dass sich Batista von ganzen Anteilen an OGX trennen will. Die OGX-Aktie reagierte daraufhin mit einem Plus von mehr als 10 Prozent. "Die Idee lautet nicht, einen Teil des Unternehmens zu veräußern, sondern Beteiligungen an Ölaktivitäten", sagte der Informant.

   In den vergangenen Monaten sanken die Aktien der Unternehmen von Batista deutlich. Es treibt Anleger die Sorge um, dass die künftigen Umsätze geringer sein könnten als erwartet. Auslöser dafür war OGX, deren jüngste Produktionszahlen die Markterwartungen deutlich verfehlten.

   Unterdessen bringt Batista, der als reichster Mann Brasiliens gilt, laut einem Pressebericht auch den Verkauf der Kontrollmehrheit am Kraftwerksunternehmen MPX Energia an den deutschen Versorger E.ON ins Spiel. Die Düsseldorfer halten bereits 10 Prozent. Noch liege kein Angebot vor, hatte MPX den Bericht der Zeitschrift Veja kommentiert, prüfe aber laufend die Optionen. E.ON wollte zu dem Thema keine Stellung nehmen.

   Der deutsche Stromkonzern verfolgt seit 2012 ehrgeizige Pläne in Lateinamerika. Zusammen mit dem Partner MPX sollten Stromerzeugungskapazitäten in Höhe von elf Gigawatt in Brasilien und Chile errichtet werden. Wegen der offenbar angespannten Finanzlage von Batista, dessen Unternehmen an der Börse in den vergangenen Monaten deutlich an Wert verloren haben, könnte dies für E.ON nun höhere Investitionen als geplant bedeuten.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/axw/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   February 22, 2013 05:39 ET (10:39 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 39 AM EST 02-22-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr E.ON AG (spons. ADRs) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

EON Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?