22.11.2012 17:55
Bewerten
 (0)

Millionenstrafe für E.ON - war's die Putzfrau?

   Von Laurence Norman

   BRÜSSEL--Der Energiekonzern E.ON hat vor dem höchsten EU-Gericht eine Niederlage einstecken müssen. Weil er Kartellermittlungen gestört und ein Siegel aufgebrochen haben soll, muss der Konzern nun 38 Millionen Euro Strafe zahlen. Der Europäische Gerichtshof bestätigte in letzter Instanz ein entsprechendes Urteil.

   Im Mai 2006 hatten EU-Ermittler die Münchener Niederlassung von E.ON durchsucht. Der Energiekonzern stand im Verdacht, widerrechtliche Absprachen mit Konkurrenten getroffen zu haben. Weil die Durchsuchung aber nicht an einem Tag abgeschlossen werden konnte, wurde ein Raum mit Akten versiegelt - am nächsten Tag war das Siegel aufgebrochen. Die Wettbewerbshüter verdächtigten E.ON-Mitarbeiter. Der Konzern bestritt das und führte an, dass Siegel könne fehlerhaft gewesen sei. Selbst die Möglichkeit, dass es von Putzfrauen irrtümlich beschädigt worden sei, zog E.ON laut der Nachrichtenagentur dpa in Betracht. Auch, ob Erschütterungen im Gebäude das Siegel zerstört haben könnten, wurde demnach geprüft.

   Der EuGH ließ das jedoch nicht gelten, zumal E.ON den Beweis schuldig blieb. "Wenn ein solches Argument, das nicht von Beweisen gestützt wird, Erfolg hätte, dann wäre die Kommission vollständig der Möglichkeit beraubt, Siegel zu verwenden", führte der Europäische Gerichtshof in seiner Urteilsbegründung an.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   November 22, 2012 11:24 ET (16:24 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 24 AM EST 11-22-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr E.ON AG (spons. ADRs) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

EON Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?