10.09.2013 23:02
Bewerten
 (0)

Mittelbayerische Zeitung: zum Streit um die Protokollpflicht der EZB:

Regensburg (ots) - Die Europäische Zentralbank hat es mit einem störrischen Gegner zu tun. Seit Wochen fordern die Abgeordneten des EU-Parlaments die Notenbanker dazu auf, ihrer Rechenschaftspflicht nachzukommen. Da die EZB sich beharrlich weigert, ist nun ein gefährlicher Machtkampf entbrannt. Das Großprojekt Bankenunion droht aufgrund falscher Eitelkeit ausgebremst zu werden. Auch wenn die aktuelle Krise im Zuge der Lehman-Pleite abgeebbt sein mag, das nächste Beben kommt irgendwann. Für diesen Tag hat die Eurozone vorgesorgt und in jahrelanger Detailarbeit die Bankenunion gezimmert. Diese ist aber nur lebensfähig, wenn es eine funktionierende Eurozonen-Aufsicht gibt. Die Vorteile für eine gemeinsame Kontrolle liegen auf der Hand: International tätige Banken müssen sich künftig von einer supranationalen Behörde auf die Finger sehen lassen. Das Ziel: Teure Verstaatlichungen auf Kosten des Steuerzahlers, wie es sie etwa in Spanien gegeben hat, können so vermieden werden. Umso beunruhigender ist es, dass nun der Zeitplan wieder einmal wackelt. Schließlich ist der Starttermin für die Aufsicht schon einmal nach hinten verschoben worden.Die EZB muss sich in dem Streit um die Offenlegung der Protokolle bewegen. Die Geheimniskrämerei muss ein Ende haben.

OTS: Mittelbayerische Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/pm/62544 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_62544.rss2

Pressekontakt: Mittelbayerische Zeitung Redaktion Telefon: +49 941 / 207 6023 nachrichten@mittelbayerische.de

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt über 10.000 Punkten -- Wall Street schließt im Plus -- Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab -- Razzia bei Google in Paris -- GE, Deutsche Bank, Evonik im Fokus

adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf 'Made in Germany'. Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?