20.03.2017 21:37
Bewerten
 (0)

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Politik Untreue bei Kita-Träger? Linken-Politiker unter Verdacht

Halle (ots) - Wegen des Verdachts der Untreue sind die Linken-Politiker Swen Knöchel, Fraktionschef im Landtag, und Hendrik Rohde, Stadtrat in Bitterfeld-Wolfen, angezeigt worden. Unter ihrer Führung soll Vereinsgeld des Bitterfeld-Wolfener Kita-Träger "Kinderland e.V." für private Zwecke verwendet und jahrelang keine Steuererklärung gemacht worden sein. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstagausgabe). Oberstaatsanwältin Heike Geyer bestätigte der Zeitung den Eingang der Anzeige und Ermittlungen gegen Rohde. Ob auch gegen Knöchel ermittelt werden soll, ist offen. Im Vereinsregister werden Knöchel und Rohde als 1. und 2. Vorsitzender geführt. Knöchel war zudem jahrelang als Schatzmeister für die Buchhaltung zuständig.

Laut Anzeige soll der frühere Steuerprüfer Knöchel über Jahre hinweg Aufgaben der Buchhaltung verschleppt haben und seit 2009 keine Steuererklärung für den Verein abgegeben haben - deswegen hat der Verein nun seine Gemeinnützigkeit verloren und droht als Kita-Träger auszufallen. Das geht aus einem Schreiben des Finanzamtes hervor, das der Zeitung vorliegt.

Die Vorwürfe gegen den Stadtrat Hendrik Rohde sind gravierender, er soll sich privat in der Vereinskasse bedient haben. Unter anderem soll er ein Buffet der Linken-Stadtratsfraktion mit Vereinsgeld bezahlt haben. Auch soll er Vereinsgeld für private Ausgaben wie Kfz-Versicherung, Telefonrechnung und Bußgelder entnommen haben.

Weder Knöchel noch Rohde wollten sich zu den Vorwürfen äußern. Linken-Fraktionschef Swen Knöchel behauptete, er kenne die Anzeige nicht, sei aber "verwundert", dass er davon aus der Presse erfahre. Für Rohde haben die Vorwürfe schon Folgen. Er arbeitet als Wahlkreismitarbeiter der Linken-Landtagsabgeordneten Eva von Angern. Sie hat ihn mittlerweile beurlaubt.

OTS: Mitteldeutsche Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/47409 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_47409.rss2

Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, RATIONAL, Rheinmetall und KRONES erhöhen Dividende -- Commerzbank im Fokus

Postbank zuversichtlich für 2017. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Apple im Visier: Hacker drohen am 7. April Millionen iPhones zu löschen. Commerzbank bleibt beim Pfund auf der Geberseite. Dollar-Bullen geben auf. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
MediGene AGA1X3W0
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212