15.08.2014 19:47
Bewerten
(0)

Mitteldeutsche Zeitung: zu Fälschungen beim TV-Ranking

DRUCKEN
Halle (ots) - Seit bekannt wurde, dass mehrere Anstalten der ARD sowie das ZDF Publikumsabstimmungen nach eigenem Gutdünken manipulierten, seitdem ist klar, dass die Sender ihr Publikum nicht ernst nehmen. Es mag ja sein, dass es sich bei Hitlisten zu den schönsten Talsperren in Nordrhein-Westfalen oder 21 Dingen, die man in Berlin gesehen haben muss, um Albernheiten handelt. Aber darum geht es nicht. Was zur Debatte steht, ist die publizistische Redlichkeit und diese duldet auch bei Banalitäten keine Ausnahme. Und wie gesagt, es war der öffentlich-rechtliche Rundfunk, der solche Selbstverständlichkeiten in den Wind schlug - nicht einer dieser Schmuddelsender, über die er sich so gern erhebt. Würde man uns mal ein Ranking zugestehen, wie wir dieses Verhalten finden, dann hätten ARD und ZDF ganz schön was zu manipulieren.

OTS: Mitteldeutsche Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/pm/47409 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_47409.rss2

Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinig -- Trump droht Nordkorea vor UN mit "totaler Vernichtung" -- thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Stahlfusion -- Fed-Leitzinsentscheid am Abend

Zara-Mutter Inditex halten Neueröffnungen auf Wachstumskurs. Japans Exporte mit höchstem Wachstum seit fast vier Jahren. Briten wollen angeblich 20 Milliarden Euro für Scheidung von EU anbieten. Investor: Teslas Model 3 wird das Ende für die BMW 3er-Reihe sein.

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Sonstiges
07:45 Uhr
Aktienanleihen Investor
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Bitcoin Group SEA1TNV9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
GeelyA0CACX