18.06.2013 12:50
Bewerten
 (3)

Mittelstand: Deutsche Wirtschaft braucht den Euro

    BERLIN (dpa-AFX) - Wenige Monate vor der Bundestagswahl hat der deutsche Industrie-Mittelstand ein klares Bekenntnis zum Euro gefordert. Der Erhalt der Währung sei die wichtigste wirtschaftspolitische Aufgabe, sagte der Vorsitzende des Mittelstandsausschusses der Spitzenverbände BDI und BDA, Arndt Kirchhoff, am Dienstag in Berlin. "Es wäre absolut verantwortungslos, das in Europa Erreichte aufs Spiel zu setzen. Deutschland braucht den Euro." Knapp 40 Prozent der Ausfuhren gingen in den Euro-Raum. "Kein europäisches Land - auch nicht Deutschland - hat alleine das Potenzial, auf der globalen Bühne zu bestehen", betonte Kirchhoff./kre/DP/bgf

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26490,0003
0,0229
Japanischer Yen136,7650-0,1600
-0,1169
Britische Pfund0,7885-0,0003
-0,0349
Schweizer Franken1,2062-0,0004
-0,0298
Hong Kong-Dollar9,81290,0032
0,0327
Bitcoin286,06003,2300
1,1420
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

Gewinnmitnahmen: DAX pendelt um 9.000 -- BASF: Gewinnwarnung für 2015 -- GfK-Konsumklima gewinnt überraschend alte Stärke -- Amazon macht mehr Verlust -- Microsoft im Fokus

Erster Hoffnungsschimmer im Konflikt mit Lufthansa-Piloten. Russische Sberbank klagt gegen EU-Sanktionen. Empörung in Großbritannien über Milliarden-Nachzahlung an EU. China treibt mit 20 Partnerstaaten Aufbau von asiatischer Bank voran. BaFin rechnet mit turbulenter Schlussphase der Bankenprüfung.
Die öffentliche Verschwendung

Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige