18.06.2013 12:50

Senden

Mittelstand: Deutsche Wirtschaft braucht den Euro


    BERLIN (dpa-AFX) - Wenige Monate vor der Bundestagswahl hat der deutsche Industrie-Mittelstand ein klares Bekenntnis zum Euro gefordert. Der Erhalt der Währung sei die wichtigste wirtschaftspolitische Aufgabe, sagte der Vorsitzende des Mittelstandsausschusses der Spitzenverbände BDI und BDA, Arndt Kirchhoff, am Dienstag in Berlin. "Es wäre absolut verantwortungslos, das in Europa Erreichte aufs Spiel zu setzen. Deutschland braucht den Euro." Knapp 40 Prozent der Ausfuhren gingen in den Euro-Raum. "Kein europäisches Land - auch nicht Deutschland - hat alleine das Potenzial, auf der globalen Bühne zu bestehen", betonte Kirchhoff./kre/DP/bgf

Kommentare zu diesem Artikel

enpassant schrieb:
18.06.2013 13:24:57

ich empfehle der deutschen mittelständischen Wirtschaft dringend die Lektüre des Buches von T. Sarrazin - Europa braucht den Euro nicht -, wer das gelesen und auch verstanden hat, dürfte sehr wahrscheinlich anderer Meinung sein.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38200,0003
0,0206
Japanischer Yen141,6245-0,0405
-0,0286
Britische Pfund0,82340,0000
-0,0018
Schweizer Franken1,22080,0003
0,0254
Hong Kong-Dollar10,71460,0026
0,0244
Bitcoin355,0200-9,9800
-2,7342
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige