14.09.2012 00:01
Bewerten
 (17)

Überraschung: BMW greift in der Kompaktklasse an

Vertriebsvorstand Ian Robertson mit dem BMW Concept Active Tourer
Modelloffensive
Offiziell enthüllt BMW auf dem Pariser Auto-Salon, 29. September bis 14. Oktober, den BMW Concept Active Tourer. Euro am Sonntag durfte vorab einen Blick auf den Neuen werfen.
von Christiane Habrich-Böcker, Euro am Sonntag

Mit dem kompakten Konzept wildert BMW eindeutig im Golf-Segment. Und man bricht ein weiteres Tabu: Der Active Tourer ist der erste BMW auf Basis eines Front-Antriebs. Vertriebsvorstand Ian Robertson sprach über die Gründe, warum BMW sich ins Kompaktsegment wagt und so im Revier der mächtigen Volumenhersteller wie VW und Hyundai wildert.

Euro am Sonntag: Warum bieten Sie als Premiumhersteller jetzt in der Unterklasse an? Ist die Premiumklasse nicht mehr ausreichend?
Ian Robertson: Premium ist keine Frage der Fahrzeuggröße. Dies beweist auch der Erfolg von MINI und des BMW 1er. Wir glauben, dass wir mit dem BMW Active Tourer neue Kundengruppen ansprechen werden. Das „Premium“-Kompaktsegment wird in den nächsten Jahren um die fünf Prozent wachsen. Und wir denken, dass wir mit dem Active Tourer Volumen machen. Doch lassen Sie mich klarstellen, auch wenn es ein Kompaktfahrzeug ist, ist der typische BMW-Charakter, der sich durch Dynamik oder Sportlichkeit auszeichnet, selbstverständlich vorhanden.

Sie müssen sich aber nun unter anderem mit dem Golf messen lassen …
… der ja ein gutes Auto ist. Aber davor haben wir keine Angst.

Welche Märkte wollen Sie denn mit dem Fahrzeug erobern?
Ein Hauptmarkt wird sicher Europa sein, daneben natürlich auch einige Emerging Markets und die USA.

In aber das Timing in Hinblick auf die europäische Schuldenkrise nicht denkbar ungünstig?
Wir treffen Entscheidungen nicht auf kurzfristiger Basis. Langfristig glauben wir an den europäischen Markt.

Und da kommt Ihnen das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Euro-Rettungsschirm und die Entscheidung der EZB unbeschränkt Anleihen zu kaufen gerade recht?
Ja, denn das bringt wieder Stabilität für den Euro-Raum und damit auch einen wichtiges Signal für den Euro. Der Euro ist enorm wichtig, nicht nur für unsere Branche.

Mit dem Acitve Tourer gehen Sie in ein Volumensegment. Ist denn das für BMW profitabel?
Bei BMW entscheiden wir uns nur dann für ein Modell, wenn wir es auch profitabel produzieren können. Beim Active Tourer können wir das, weil er auf einer Plattform basiert. Am Ende des Tages werden auf dieser Basis bis zu zwölf Modelle gebaut. Und dadurch können wir ganz anders rechnen.

Wann wird denn das Fahrzeug auf den Markt kommen?
Das ist noch nicht offiziell. Aber es werden sicher nicht mehr viele Jahre ins Land gehen.

__________________________________

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

Russlands WTO-Beitritt: Welche deutschen Autobauer den Turbo zünden

Bildquellen: BMW AG

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2016BMW NeutralBNP PARIBAS
15.07.2016BMW buyBaader Wertpapierhandelsbank
14.07.2016BMW NeutralUBS AG
13.07.2016BMW HoldDeutsche Bank AG
12.07.2016BMW overweightMorgan Stanley
15.07.2016BMW buyBaader Wertpapierhandelsbank
12.07.2016BMW overweightMorgan Stanley
12.07.2016BMW buyBaader Wertpapierhandelsbank
12.07.2016BMW overweightBarclays Capital
08.07.2016BMW buySociété Générale Group S.A. (SG)
20.07.2016BMW NeutralBNP PARIBAS
14.07.2016BMW NeutralUBS AG
13.07.2016BMW HoldDeutsche Bank AG
12.07.2016BMW HoldHSBC
11.07.2016BMW NeutralBNP PARIBAS
27.06.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
24.06.2016BMW ReduceOddo Seydler Bank AG
21.06.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
03.06.2016BMW UnderperformCredit Suisse Group
17.05.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?