03.01.2013 10:55
Bewerten
(1)

Monetäre Expansion im Euroraum nahezu unverändert

DRUCKEN

   Von Hans Bentzien

   Das Geldmengenwachstum in der Eurozone ist im November wie erwartet nahezu unverändert geblieben, wobei sich die Kreditvergabe an Unternehmen nicht weiter verschlechterte. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) mitteilte, stieg das Geldmengenaggregat M3 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,8 Prozent, was der Prognose der von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte entsprach. Für den gleitenden Dreimonatsdurchschnitt wurde ein Wachstum von 3,4 Prozent ausgewiesen. Hier war ein Plus von 3,5 Prozent erwartet worden. Im Vormonat hatte der Dreimonatsdurchschnitt 3,1 Prozent betragen. Gegenüber dem Vormonat blieb M3 unverändert, nachdem im Oktober ein Wachstum von 1,2 Prozent verzeichnet worden war.

   Die enger gefassten Geldmenge M1 erhöhte sich auf Jahressicht um 6,7 Prozent, verglichen mit einem Zuwachs von 6,5 Prozent im Vormonat. Die viel beachtete Expansion der Buchkredite an den privaten Sektor lag wie im Vormonat um 0,8 Prozent unter Vorjahresniveau.

   Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

   DJG/hab/sgs

   (END) Dow Jones Newswires

   January 03, 2013 04:25 ET (09:25 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 25 AM EST 01-03-13

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen im Plus -- SAP-Rivale Salesforce enttäuscht Anleger mit Gewinnausblick -- Warum Warren Buffett seine Wells Fargo-Aktien aus dem Depot werfen sollte -- BVB im Fokus

Abbau von 2000 Stellen bei Uniper steht. Akzo Nobel und Axalta brechen Fusionsgespräche ab. Uber verschwieg Daten-Diebstahl bei 50 Millionen Kunden. Chefs von adidas und PUMA halten frühere Rivalität für Geschichte. Studie stellt fest: Bitcoin beherrscht nicht den Kryptomarkt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Infineon AG623100
Tencent Holdings LtdA1138D
Deutsche Telekom AG555750