29.08.2012 11:33
Bewerten
 (12)

Monti warnt Berlin in der Euro-Krise vor einem 'Eigentor'

    ROM/BERLIN (dpa-AFX) - Italiens Regierungschef Mario Monti hat Deutschland vor seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einem "Eigentor" in der Euro-Schuldenkrise gewarnt. Dazu könne es kommen, wenn man der Europäischen Zentralbank (EZB) den Weg versperren wolle, auf dem Markt für Staatsanleihen zu intervenieren und so die Ungleichgewichte bei den Risikoprämien abzumildern, sagte Monti der Zeitung "Il Sole 24 Ore" (Mittwoch). "Das könnte sich vor allem aus deutscher Sicht als Eigentor mit paradoxen Folgen erweisen", erklärte Monti. Er erwähnte die Bundesbank, die EZB-Interventionen kritisch sieht. Hohe Risikoprämien von Krisenländern blieben "ein ernsthaftes Problem"./ka/DP/jkr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Staatsanwaltschaft klagt Deutsche Bank-Co-Chef Fitschen an -- Philips mit Gewinnwarnung für 2014 -- Merck im Fokus

IPO: Luxusschuh-Anbieter Jimmy Choo geht an die Börse. EuGH verhandelt am 14. Oktober über OMT. Zalando-Aktie offenbar bei Privatanlegern begehrt. Commerzbank und Software AG investieren in Traxpay. Barroso verspricht UN-Klimagipfel Geld und verbindliche EU-Klimaziele. Rockefeller-Fonds will sich aus Ölgeschäft zurückziehen.
Diese Aktien sind auf den Verkaufslisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings
Die umstrittenen Maut-Pläne werden möglicherweise nachgebessert. So soll die Abgabe für Pkw wohl doch nur auf Autobahnen und Bundesstraßen erhoben werden. Wie stehen Sie zu dem Thema.