29.08.2012 11:33
Bewerten
 (12)

Monti warnt Berlin in der Euro-Krise vor einem 'Eigentor'

    ROM/BERLIN (dpa-AFX) - Italiens Regierungschef Mario Monti hat Deutschland vor seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einem "Eigentor" in der Euro-Schuldenkrise gewarnt. Dazu könne es kommen, wenn man der Europäischen Zentralbank (EZB) den Weg versperren wolle, auf dem Markt für Staatsanleihen zu intervenieren und so die Ungleichgewichte bei den Risikoprämien abzumildern, sagte Monti der Zeitung "Il Sole 24 Ore" (Mittwoch). "Das könnte sich vor allem aus deutscher Sicht als Eigentor mit paradoxen Folgen erweisen", erklärte Monti. Er erwähnte die Bundesbank, die EZB-Interventionen kritisch sieht. Hohe Risikoprämien von Krisenländern blieben "ein ernsthaftes Problem"./ka/DP/jkr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Dow schließt mit deutlichen Zuwächsen -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Eurokurs knapp über 1,08 US-Dollar. Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?