01.12.2012 00:16
Bewerten
 (0)

Moody's stuft den Europäischen Rettungsschirm ESM ab

   WASHINGTON--Die US-Ratingagentur Moody's hat den Europäischen Rettungsschirm herabgestuft. Der ESM habe nicht mehr die Bestnote "Aaa", sondern werde nun eine Note niedriger bei "Aa1" geführt, erklärten die Kreditwächter laut Nachrichtenagentur AFP am Freitag in Washington. Zur Begründung führten sie unter anderem die Wirtschaftsprobleme in Frankreich an, das einer der wichtigsten Geldgeber des ESM sei. Den Ausblick für den Rettungsschirm bewertete Moody's negativ - das bedeutet, dass die Ratingagentur die Note mittelfristig erneut absenken könnte.

   Moody's hatte Frankreich Anfang vergangener Woche die Bestnote für seine Kreditwürdigkeit entzogen. Die Ratingagentur senkte die Note für Paris ebenso wie nun den ESM auf "Aa1" und begründete dies unter anderem mit der mangelnden französischen Wettbewerbsfähigkeit.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com DJG/AFP/flf (END) Dow Jones Newswires

   November 30, 2012 17:45 ET (22:45 GMT)- - 05 45 PM EST 11-30-12

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX im Plus -- ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein -- SAP wächst dank Euroschwäche kräftig -- IBM mit Umsatzrückgängen -- Lokführer streiken wieder

AMD-Chefin: Windows 10 kommt Ende Juli auf den Markt. Yahoo-Gewinn dürfte einbrechen. Sky Deutschland verbucht kräftiges Abo-Plus. Studie: DAX-Unternehmen gehören mehrheitlich Auslandsinvestoren. Sky plc auf stabilem Wachstumskurs. Juncker: Noch weiter Weg für Griechenland. Credit Suisse legt trotz Franken-Stärke zu.
In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?