01.12.2012 00:16
Bewerten
 (0)

Moody's stuft den Europäischen Rettungsschirm ESM ab

   WASHINGTON--Die US-Ratingagentur Moody's hat den Europäischen Rettungsschirm herabgestuft. Der ESM habe nicht mehr die Bestnote "Aaa", sondern werde nun eine Note niedriger bei "Aa1" geführt, erklärten die Kreditwächter laut Nachrichtenagentur AFP am Freitag in Washington. Zur Begründung führten sie unter anderem die Wirtschaftsprobleme in Frankreich an, das einer der wichtigsten Geldgeber des ESM sei. Den Ausblick für den Rettungsschirm bewertete Moody's negativ - das bedeutet, dass die Ratingagentur die Note mittelfristig erneut absenken könnte.

   Moody's hatte Frankreich Anfang vergangener Woche die Bestnote für seine Kreditwürdigkeit entzogen. Die Ratingagentur senkte die Note für Paris ebenso wie nun den ESM auf "Aa1" und begründete dies unter anderem mit der mangelnden französischen Wettbewerbsfähigkeit.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com DJG/AFP/flf (END) Dow Jones Newswires

   November 30, 2012 17:45 ET (22:45 GMT)- - 05 45 PM EST 11-30-12

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?