Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

28.03.2012 08:02

Senden
MUTTER MIT MILLIARDENMINUS

Unicredit-Tochter HypoVereinsbank mit knapp einer Milliarde Gewinn

UniCredit zu myNews hinzufügen Was ist das?


Die HypoVereinsbank hat das Jahr 2011 dank guter Geschäfte im ersten Halbjahr mit einem Gewinn von fast einer Milliarde Euro abgeschlossen und damit ihre italienische Konzernmutter Unicredit gestützt.

Unter dem Strich stand ein Überschuss von 971 Millionen Euro, wie die Bank am Mittwoch in München mitteilte. Vor allem wegen eines Rückgangs beim Handelsergebnis und höherer Steuern blieb die Bank damit aber weit hinter dem Vorjahresergebnis in Höhe von rund 1,7 Milliarde Euro zurück. Auch im laufenden Jahr stellt sich Vorstandschef Theodor Weimer auf Herausforderungen ein. "2012 wird nach meiner Einschätzung kein einfaches Jahr für die Bankenbranche." Dennoch gehe er davon aus, dass die HypoVereinsbank das Jahr mit einem guten Ergebnis abschließen werde.

Die Konzernmutter Unicredit hatte am Vortag einen Verlust von 9,2 Milliarden Euro vermeldet. Bereits im dritten Quartal hatte UniCredit Abschreibungen von fast zehn Milliarden Euro auf Geschäfte in Kasachstan und der Ukraine vorgenommen. Hinzu kamen Belastungen aus der Euro-Schuldenkrise. Auf ihr Engagement in griechischen Staatsanleihen schrieb die Bank 2011 insgesamt 310 Millionen Euro ab.

MÜNCHEN (dpa-AFX)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UniCredit S.p.A.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
09.04.14UniCredit NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.03.14UniCredit SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.03.14UniCredit overweightMorgan Stanley
13.03.14UniCredit buyCitigroup Corp.
13.03.14UniCredit overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.14UniCredit overweightMorgan Stanley
13.03.14UniCredit buyCitigroup Corp.
13.03.14UniCredit overweightJP Morgan Chase & Co.
12.03.14UniCredit buyNomura
12.03.14UniCredit buyS&P Capital IQ
09.04.14UniCredit NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.03.14UniCredit HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
12.03.14UniCredit HoldDeutsche Bank AG
12.03.14UniCredit NeutralUBS AG
05.03.14UniCredit NeutralCredit Suisse Group
26.03.14UniCredit SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.02.14UniCredit verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.14UniCredit verkaufenExane-BNP Paribas SA
03.12.13UniCredit verkaufenNomura
13.11.13UniCredit verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UniCredit S.p.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen