31.10.2012 07:29
Bewerten
 (0)

Fresenius Medical Care gibt vorsichtigere Prognose

Nach Gewinnrückgang
Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) hat sich nach einem leichten Gewinnrückgang im dritten Quartal etwas vorsichtiger für 2012 geäußert.
Währungseffekte und höhere Zinsen machten dem Dax-Konzern zu schaffen. "Wir bestätigen unseren Ausblick für das Gesamtjahr 2012 am unteren Ende der angegebenen Spanne", wird Unternehmenschef Ben Lipps am Mittwoch in der Mitteilung anlässlich der Quartals- und Neunmonatszahlen zitiert.

     Der Überschuss fiel im dritten Quartal um drei Prozent auf 270 Millionen US-Dollar, wie der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen am Firmensitz in Bad Homburg mitteilte. Die Aktie gab vorbörslich etwas nach.

    Neben Währungseffekten schmälerten auch gestiegene Zinsen für mehrere Anleihen zur Finanzierung der jüngsten Übernahmen den Gewinn. Im dritten Quartal stiegen die Finanzverbindlichkeiten auf 108 Millionen Dollar (VJ: 68). In den USA hatte die Fresenius-Tochter zuletzt den drittgrößten US-Dialyseanbieters Liberty Dialysis sowie den Spezialisten für Gefäßzugänge American Access Care übernommen.

    Der Umsatz verbesserte sich dank einer höheren Vergütung pro Dialysepatient in den USA um sieben Prozent auf 3,4 Milliarden US-Dollar. Zu konstanten Währungen hätte das Plus dagegen elf Prozent betragen. Die wichtige Kennziffer der durchschnittlichen Vergütung pro Behandlung in den USA stieg im dritten Quartal auf 349 US-Dollar nach 345 Dollar im Vorjahreszeitraum.

     Operativ wies die größte Fresenius-Tochter ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 568 Millionen Dollar aus - ein Plus von sechs Prozent. Analysten hatten sowohl beim Umsatz wie auch bei den Ergebniszahlen mehr erwartet. Fresenius Medical Care habe im dritten Quartal "trotz der herausfordernden Marktbedingungen und der ungünstigen Währungseffekte" insgesamt gute Ergebnisse erreicht, erklärte der Fresenius Medical Care-Chef.

   2012 soll der Erlös auf rund 14 Milliarden Dollar und der Überschuss auf rund 1,14 Milliarden Dollar steigen. Die Prognose beinhaltet aber eine Abweichung der beiden Kennzahlen in einer Spanne von plus bis minus 2 Prozent.

  BAD HOMBURG (dpa-AFX)

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2016Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
26.07.2016Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
25.07.2016Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.07.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
05.07.2016Fresenius SECo OutperformBernstein Research
28.07.2016Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
26.07.2016Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
25.07.2016Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.07.2016Fresenius SECo OutperformBernstein Research
05.07.2016Fresenius SECo overweightBarclays Capital
20.07.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
28.06.2016Fresenius SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.06.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
07.06.2016Fresenius SECo HaltenBankhaus Lampe KG
06.05.2016Fresenius SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
13.08.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.04.2010Fresenius VZ "reduce"SEB AG
31.03.2010Fresenius VZ verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
18.09.2008Fresenius sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow schließt stabil -- Anlagenbau drückt auf Linde-Bilanz -- VW steigert bereinigte Marge -- adidas erhöht Jahresprognose -- Dialog Semiconductor, Facebook, GoPro im Fokus

Amazon übertrifft Markterwartungen deutlich. Alphabet meldet kräftiges Umsatzwachstum im zweiten Quartal. Oracle will NetSuite für 9,3 Milliarden Dollar kaufen. K+S-Konkurrent Potash kappt Prognose erneut. Wie der Facebook-Chef in einer Stunde drei Milliarden Dollar reicher geworden ist. SÜSS Microtec erwartet weniger Aufträge.
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?