17.01.2013 13:13
Bewerten
 (0)

Porsche setzt sich gegen Betrugsvorwürfe zur Wehr

Nach Haftbefehlen in Indien
Porsche hat die Vorwürfe zurückgewiesen, wegen denen in Indien Haftbefehle gegen neun Topmanager des Sportwagenherstellers ausgestellt worden waren.
Die Anschuldigungen seien unbegründet und haltlos. Die Anwälte sollen eine Aufhebung der von einem Gericht in Jaipur ausgestellten Haftbefehle erwirken, wie die Porsche AG mitteilte.

   Das Gericht hatte auf Anschuldigungen des ehemaligen indischen Vertriebspartners von Porsche reagiert. Der bezichtigt die VW-Tochter des Betrugs, der Bedrohung und illegaler Verabredungen.

   Der Sachverhalt beruhe auf einer rein zivilrechtlichen Auseinandersetzung, die der ehemalige Importeur der Porsche AG gegen die ordentliche Kündigung seines Importeursvertrags im Jahr 2011 angestrengt hatte, so Porsche.

   Die Zivilgerichte in Indien hätten bisher ausnahmslos zugunsten von Porsche entschieden. Mit der Erwirkung der Haftbefehle, auch für Vorstandschef Matthias Müller, versuche der ehemalige Importeur nun einen neuen Rechtsweg gegen Porsche zu bestreiten. Porsches Anwälte in Indien beurteilten die Haftbefehle als vergleichbar mit gerichtlichen Vorladungen. Den Managern solle damit Gelegenheit gegeben werden, sich vor Gericht zu den Vorwürfen zu äußern.

   Das Gericht im Jaipur hatte die Haftbefehle bereits im November auf Antrag des früheren indischen Porsche-Partners Ashish Chordia ausgestellt. Die Chordia gehörende Shreyans Group in Neu Delhi hatte zusammen mit ihrem Partner Precision Cars die schwäbischen Sportwagen zwischen 2003 und Mitte vergangenen Jahres nach Indien importiert und verkauft, wie Chordia sagte.

   Chordia hatte die Klage bereits im Juni eingereicht, rund einen Monat nachdem Porsche ihm gekündigt hatte. Seitdem läuft der Verkauf der Sportwagen über den offiziellen Vertrieb der Porsche-Konzernmutter Volkswagen in Indien.

   In einem Telefoninterview sagte Chordia, das Management von Porsche habe ihn nie über die Pläne informiert, den Vertriebspartner wechseln zu wollen. Sein Unternehmen und Precision Cars hätten bis zum vergangenen Jahr insgesamt acht Porsche-Verkaufsniederlassungen in Indien betrieben.

   Kontakt zum Autor unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/bam/smh Dow Jones Newswires

Bildquellen: Porsche
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Porsche

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Brandgefahr
Die Schwestermarken Volkswagen, Audi und Porsche rufen weltweit mehr als 93.500 Autos in die Werkstätten. Der Grund: Teile des Benzineinspritzsystems eines von Audi produzierten Motors könnten defekt sein und zu Lecks führen.
27.01.15
Audi, Volkswagen, Porsche Recall Vehicles (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Porsche

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.01.2015Porsche NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.01.2015Porsche buyDeutsche Bank AG
07.01.2015Porsche UnderperformBNP PARIBAS
18.12.2014Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.12.2014Porsche NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.01.2015Porsche buyDeutsche Bank AG
18.12.2014Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.11.2014Porsche buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.11.2014Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.10.2014Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.01.2015Porsche NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.12.2014Porsche NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.12.2014Porsche HoldCommerzbank AG
10.12.2014Porsche HoldCommerzbank AG
10.12.2014Porsche NeutralCitigroup Corp.
07.01.2015Porsche UnderperformBNP PARIBAS
03.12.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Porsche ReduceKepler Cheuvreux
11.11.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Porsche nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Porsche Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- Dow schließt mit kräftigen Gewinnen -- Deutsche Bank schreibt Millionengewinn -- Alibaba-Aktie bricht nach verfehltem Umsatzziel ein -- Infineon, Apple, Samsung im Fokus

Visa profitiert von gestiegener Kauflaune. Google übertrifft Vorjahresquartal. Amazon macht mit höherem Umsatz weniger Gewinn. US-Mobilfunkauktion endet mit Rekord - Gebote über fast 45 Milliarden Dollar. Wacker-Chemie-CFO ist für 2015 vorsichtig optimistisch.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?