Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

17.01.2013 13:13

Senden
NACH HAFTBEFEHLEN IN INDIEN

Porsche setzt sich gegen Betrugsvorwürfe zur Wehr

Porsche zu myNews hinzufügen Was ist das?


Porsche hat die Vorwürfe zurückgewiesen, wegen denen in Indien Haftbefehle gegen neun Topmanager des Sportwagenherstellers ausgestellt worden waren.

Die Anschuldigungen seien unbegründet und haltlos. Die Anwälte sollen eine Aufhebung der von einem Gericht in Jaipur ausgestellten Haftbefehle erwirken, wie die Porsche AG mitteilte.

   Das Gericht hatte auf Anschuldigungen des ehemaligen indischen Vertriebspartners von Porsche reagiert. Der bezichtigt die VW-Tochter des Betrugs, der Bedrohung und illegaler Verabredungen.

   Der Sachverhalt beruhe auf einer rein zivilrechtlichen Auseinandersetzung, die der ehemalige Importeur der Porsche AG gegen die ordentliche Kündigung seines Importeursvertrags im Jahr 2011 angestrengt hatte, so Porsche.

   Die Zivilgerichte in Indien hätten bisher ausnahmslos zugunsten von Porsche entschieden. Mit der Erwirkung der Haftbefehle, auch für Vorstandschef Matthias Müller, versuche der ehemalige Importeur nun einen neuen Rechtsweg gegen Porsche zu bestreiten. Porsches Anwälte in Indien beurteilten die Haftbefehle als vergleichbar mit gerichtlichen Vorladungen. Den Managern solle damit Gelegenheit gegeben werden, sich vor Gericht zu den Vorwürfen zu äußern.

   Das Gericht im Jaipur hatte die Haftbefehle bereits im November auf Antrag des früheren indischen Porsche-Partners Ashish Chordia ausgestellt. Die Chordia gehörende Shreyans Group in Neu Delhi hatte zusammen mit ihrem Partner Precision Cars die schwäbischen Sportwagen zwischen 2003 und Mitte vergangenen Jahres nach Indien importiert und verkauft, wie Chordia sagte.

   Chordia hatte die Klage bereits im Juni eingereicht, rund einen Monat nachdem Porsche ihm gekündigt hatte. Seitdem läuft der Verkauf der Sportwagen über den offiziellen Vertrieb der Porsche-Konzernmutter Volkswagen in Indien.

   In einem Telefoninterview sagte Chordia, das Management von Porsche habe ihn nie über die Pläne informiert, den Vertriebspartner wechseln zu wollen. Sein Unternehmen und Precision Cars hätten bis zum vergangenen Jahr insgesamt acht Porsche-Verkaufsniederlassungen in Indien betrieben.

   Kontakt zum Autor unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/bam/smh Dow Jones Newswires

Bildquellen: Porsche

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Porsche

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.04.14Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.04.14Porsche UnderperformBNP PARIBAS
09.04.14Porsche OutperformBernstein Research
08.04.14Porsche UnderperformBNP PARIBAS
08.04.14Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
17.04.14Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.04.14Porsche OutperformBernstein Research
07.04.14Porsche buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.03.14Porsche buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.03.14Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.04.14Porsche market-performBernstein Research
03.04.14Porsche neutralIndependent Research GmbH
01.04.14Porsche market-performBernstein Research
26.03.14Porsche NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
19.03.14Porsche HoldCommerzbank AG
17.04.14Porsche UnderperformBNP PARIBAS
08.04.14Porsche UnderperformBNP PARIBAS
08.04.14Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
08.04.14Porsche ReduceKelper Cheuvreux
07.04.14Porsche UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Porsche nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Porsche80,01
-1,83%
Porsche Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)195,75
-1,34%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)193,25
-0,69%
Volkswagen St (VW) Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen