22.03.2013 15:18
Bewerten
(0)

BP kauft eigene Aktien in Milliardenhöhe zurück

Nach Russland-Deal: BP kauft eigene Aktien in Milliardenhöhe zurück | Nachricht | finanzen.net
Nach Russland-Deal
DRUCKEN
Der britische Ölkonzern BP kauft nach dem Ausstieg bei seinem russischen Ableger TNK-BP eigene Aktien in Milliardenhöhe zurück.
Binnen eines Jahres sollen Papiere im Wert von acht Milliarden US-Dollar (6,2 Mrd Euro) erworben werden, wie der Konzern am Freitag in London mitteilte. Dies entspricht dem Betrag, den die Briten vor zehn Jahren in das russische Projekt gesteckt hatten. BP veräußert seine Anteile an TNK-BP an den russischen Ölkonzern Rosneft. Über die vergangenen zehn Jahre hatte BP nach eigenen Angaben 19 Milliarden Dollar an Dividende aus der Beteiligung erhalten.

    BP will mit Rosneft gemeinsam gigantische Ölvorkommen im russischen Nordpolarmeer ausbeuten. Die Partner der Briten bei TNK-BP hatten aber etwas dagegen. Das Oligarchen-Konsortium AAR pochte auf eine Vertragsklausel, derzufolge BP nicht ohne seine Partner zu fragen mit anderen russischen Konzernen zusammenarbeiten darf. Der darauffolgende Streit hatte den Ausstieg von BP und letztlich auch von AAR aus TNK-BP zur Folge. Rosneft übernimmt das Unternehmen.

    Jeder der alten 50-Prozent-Eigner erhielt von Rosneft einen Gegenwert von 28 Milliarden US-Dollar. Für BP gehört dazu neben einem Cash-Anteil von 12,48 Milliarden Dollar auch ein Paket von 18,5 Prozent der Rosneft-Aktien. BP stockte damit seine Beteiligung auf 19,75 Prozent auf. BP-Vorstandschef Bob Dudley ist für einen Posten im Aufsichtsrat von Rosneft nominiert.

LONDON (dpa-AFX)
Bildquellen: SeanPavonePhoto / Shutterstock.com

Nachrichten zu BP plc (British Petrol)

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BP plc (British Petrol)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2017BP overweightJP Morgan Chase & Co.
19.10.2017BP HoldJefferies & Company Inc.
13.10.2017BP buyHSBC
04.10.2017BP buyDeutsche Bank AG
02.10.2017BP HoldKepler Cheuvreux
19.10.2017BP overweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2017BP buyHSBC
04.10.2017BP buyDeutsche Bank AG
27.09.2017BP overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2017BP buyUBS AG
19.10.2017BP HoldJefferies & Company Inc.
02.10.2017BP HoldKepler Cheuvreux
22.09.2017BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.08.2017BP HoldJefferies & Company Inc.
02.08.2017BP Sector PerformRBC Capital Markets
30.06.2017BP ReduceKepler Cheuvreux
21.06.2017BP UnderperformMacquarie Research
21.06.2017BP UnderperformMacquarie Research
10.03.2016BP ReduceKepler Cheuvreux
03.02.2016BP UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BP plc (British Petrol) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Asiens Börsen kaum verändert -- BASF macht mehr mehr Gewinn -- Covestro kündigt Aktienrückkauf für bis zu 1,5 Milliarden Euro an -- Novartis im Fokus

Goldman soll Commerzbank bei Abwehr von Übernahme beraten. Pioneer-Verkauf treibt Gewinn von UniCredit im 3. Quartal. Staatsanwaltschaft: Ermitteln weiter gegen Börsenchef Kengeter. Krisenbank Monte de Paschi kehrt an die Börse zurück. Tesla will Fabrik in China bauen.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Glauben Sie dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
GAZPROM903276
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Allianz840400