12.02.2013 12:11
Bewerten
 (0)

Nachfrage der Banken nach EZB-Liquidität kaum verändert

   Die Nachfrage der Banken des Euroraums nach Liquidität der Europäischen Zentralbank (EZB) hat beim einwöchigen Hauptrefinanzierungsgeschäft geringfügig abgenommen. Wie die EZB mitteilte, wurden 128,68 Milliarden Euro zum Festzinssatz von 0,75 Prozent zugeteilt. Damit wurden die Gebote von 73 Instituten voll bedient. Das neue Geschäft mit Fälligkeit am 20. Februar wird am 13. Februar valutiert, an dem ein alter Tender über 129,31 Milliarden Euro ausläuft. Damit besorgten sich die Banken des Euroraums 0,63 Milliarden Euro weniger Liquidität.

   Wie die EZB weiter mitteilte, belief sich die aktualisierte Schätzung der autonomen Faktoren für den Liquiditätsbedarf auf 470,7 Milliarden Euro. Die daraus resultierende Benchmarkzuteilung beträgt minus 1,0 Milliarden Euro.

   Bei dem Refinanzierungsgeschäft mit einer Laufzeit von 28 Tagen wurden den 16 Bietern insgesamt 7,76 Milliarden Euro zum Festzins von 0,75 Prozent zugeteilt. Das Geschäft wird am 13. Februar valutiert und läuft bis zum 13. März 2013.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   February 12, 2013 05:40 ET (10:40 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 40 AM EST 02-12-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Milliarden-Deal mit GE soll Saudis unabhängiger vom Öl machen -- Finanzinvestor CVC erlöst mit Evonik-Aktien 504 Millionen -- Moody's stuft Deutsche Bank ab

BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sony rechnet mit Gewinneinbruch. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt. Drillischs Geschäftsausbau halbiert Quartalsgewinn. Investitionen schieben die deutsche Wirtschaft kräftig an. Coca-Cola stoppt Produktion in Venezuela.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?