10.04.2012 12:05
Bewerten
 (0)

Audi fährt Rekordquartal ein - Absatzsprung dank China

Nachfrageboom
Dank der enormen Nachfrage in China hat Audi das beste Quartal der Unternehmensgeschichte eingefahren.
Von Januar bis März verzeichnete der Autobauer einen Absatzsprung um 10,8 Prozent auf 346.100 verkaufte Autos, wie die Volkswagen-Tochter am Dienstag in Ingolstadt mitteilte. "Wir sind sehr erfolgreich in das Jahr 2012 gestartet und erwarten auch für die kommenden Monate kontinuierliches Wachstum", sagte Vertriebsvorstand Peter Schwarzenbauer. Treiber seien die soeben in China eingeführte verlängerte A6-Limousine und der neue A3 in der zweiten Jahreshälfte.

    Das Tempo erhöhte sich im März: Der Absatz legte um gut 14 Prozent zu auf 143.500 Autos - so viele wie noch nie zuvor in einem Monat. Auf allen wichtigen Märkten legte Audi zu - mit Ausnahme von Italien, wo der Absatz um 14,5 Prozent einbrach.

  Auf seinem größten Absatzmarkt China dagegen ließ Audi die Konkurrenz im ersten Quartal mit einem Zuwachs von 40,5 Prozent auf mehr als 90.000 verkaufte Fahrzeuge weit hinter sich. BMW kam mit einem Plus von 37 Prozent auf gut 80.000 Fahrzeuge. Audi verkaufte in der Volksrepublik die vor Ort produzierten Modelle A4L, A6L und Q5 sowie die Luxuslimousine A8 am besten.

   In den USA legte Audi im ersten Quartal um 16 Prozent zu, blieb mit rund verkauften 29.500 Fahrzeugen aber hinter dem Spitzenreiter. In Deutschland verkaufte der Autobauer rund 58.000 Autos oder drei Prozent mehr als vor einem Jahr. Das half, die zum Jahresauftrakt in Südeuropa entstandene Delle auszubügeln und den Absatz in Europa mit rund 186.500 Autos im Quartal fast stabil zu halten.

    Im März stieg der Absatz in Deutschland um fast 5 Prozent, in Europa insgesamt dank Großbritannien und Russland sogar um 7 Prozent, in den USA um 18 Prozent und in China um 37 Prozent.

INGOLSTADT (dpa-AFX)

Bildquellen: Audi AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Audi AG

  • Relevant3
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Brandgefahr
Die Schwestermarken Volkswagen, Audi und Porsche rufen weltweit mehr als 93.500 Autos in die Werkstätten. Der Grund: Teile des Benzineinspritzsystems eines von Audi produzierten Motors könnten defekt sein und zu Lecks führen.
27.01.15
Audi, Volkswagen, Porsche Recall Vehicles (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
23.01.15
20.01.15
EU's Oettinger Talks Google, Audi and Udo Jürgens (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Audi AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
06.03.2008AUDI aussichtsreichFocus Money
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
07.06.2006AUDI engagiert bleibenFrankfurter Tagesdienst
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Audi AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Audi AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX um die Nulllinie -- Griechenlands Finanzmärkte nach ersten Regierungsmaßnahmen stark unter Druck -- VW, Audi und Porsche rufen mehr als 93.500 Autos zurück -- Apple, JPMorgan, Yahoo im Fokus

Halbleiter-Werte profitieren von Apple und STMicroelectronics. Dirk Müller: Der DAX ist unkalkulierbar. Cyanogen-CEO: "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen". Gfk-Index steigt mehr als erwartet. Facebook dürfte Umsatz um rund 46 Prozent steigern. STMicro rechnet mit weiterem Umsatzrückgang.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?