05.11.2016 12:00
Bewerten
(0)

Bux-Gründer: "Spielgeld ist wichtig"

Nachgehakt bei...: Bux-Gründer: "Spielgeld ist wichtig" | Nachricht | finanzen.net
Nachgehakt bei...
DRUCKEN
Nick Bortot » Der Unternehmer will mit seiner mobilen App Bux junge Menschen für die Börse begeistern. Was ihn antreibt.
€uro am Sonntag
von Lucas Vogel, €uro am Sonntag

Das niederländische Start-up-Unternehmen Bux will seinen Nutzern einen neuen Zugang zu den Finanzmärkten bieten. Gehandelt und gechattet wird per Smartphone.


Die App heißt Bux - angelehnt an die amerikanischen "Bucks". Es steht also für den Dollar und fürs Geld verdienen. Gründer Nick Bortot, der zuvor im Vorstand des Online-Brokers BinckBank war, will mit Bux den Börsenhandel populärer machen - vor allem bei jüngeren, internet-affinen Anlegern.

€uro am Sonntag: Mit BinckBank haben Sie den größten Discountbroker der Niederlande gegründet. Um was geht es jetzt bei Ihrer neuesten Gründung Bux?
Nick Bortot: Wir wollen mit Bux vor allem Menschen für die Börse interessieren, denen das Thema bisher zu kompliziert war. Deswegen haben wir bei unserer App viel Wert auf eine einfache Bedienung ­gelegt. Außerdem haben wir viele spielerische Elemente und Tools entwickelt, die den Austausch der Nutzer fördern.

Sie sprechen Börsenneulinge an und bieten ihnen nach dem Einstieg den Handel mit CFDs an - ein Finanzprodukt, das vor allem von sehr erfahrenen Tradern genutzt wird und hohe Risiken mit sich bringt.
Sicher klingt das erst einmal ungewöhnlich. Aber wir denken, dass CFDs, wenn sie richtig eingesetzt werden, gerade für Einsteiger Vorteile haben. Weil beim Handel keine Fixkosten anfallen, kann man bereits mit kleinen Summen von 20, 30 Euro in Aktien oder Aktienindizes investieren.

Und die Risiken?
Wir haben uns entschieden, den Hebel bei einem maximalen Faktor von fünf zu belassen. Und das größte Risiko beim CFD-Handel, die Nachschusspflicht, die dazu führen kann, dass man mehr verliert als ursprünglich eingesetzt, haben wir vermieden.

61 Prozent Ihrer Kunden sind jünger als 34 Jahre. Wie steigen diese jungen Anleger in das Thema Börse ein?
Unsere Erfahrungen zeigen, dass gerade die Phase am Anfang, in der nur mit Spielgeld angelegt wird, wichtig ist. Viele Nutzer wollen an der Börse das große Geld machen und merken dann schnell, dass das nicht so einfach ist. Viele sammeln tatsächlich erst einige Monate Erfahrung bevor sie zum ersten Mal echtes Geld riskieren.

Bildquellen: Seth Carnill/BUX, ollyy / Shutterstock.com, Monkey Business Images / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
15:05 Uhr
Digitales Finanzmanagement
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750