21.12.2012 14:30
Bewerten
 (0)

Nachrichtenagentur dapd wird in übertragener Sanierung fortgeführt

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Nachrichtenagentur dapd soll mit neuer Gesellschaftsstruktur auf dem Weg einer übertragenen Sanierung weitergeführt werden. Das teilte Insolvenzverwalter Christian Köhler-Ma am Freitag in Berlin mit, fast drei Monate nach dem überraschenden Insolvenzantrag für acht Gesellschaften der ehemaligen dapd-Gruppe.

 

    Dabei werde die Nachrichtenagentur als strukturell neues Unternehmen von einer Investorengruppe um den Medienmanager Ulrich Ende aus Teilen der insolventen Gesellschaften gegründet, erläuterte der Insolvenzverwalter der Kanzlei Leonhardt. Zu den weiteren Investoren äußerten sich Köhler-Ma und Ende am Freitag auf Nachfrage nicht, die Verträge würden erst in den kommenden Tagen unterzeichnet, hieß es. Insgesamt werde die Investorengruppe mehr als vier Millionen Euro neues Eigenkapital einbringen. Er sei zuversichtlich, die Nachrichtenagentur bis Ende Januar aus der Insolvenz zu führen, sagte der Insolvenzverwalter.

 

    Köhler-Ma ist inzwischen alleiniger Sachwalter der acht nun in Regelinsolvenz stehenden Gesellschaften, Ende wird nach eigenen Angaben Geschäftsführer in dem neugegründeten Unternehmen. Als dapd-Partner für internationale Meldungen sei die Nachrichtenagentur Dow Jones gewonnen worden, Einzelheiten der Vereinbarung würden allerdings noch verhandelt. Auch ein internationaler Bildpartner sei gefunden, werde aber erst im Januar bekanntgegeben. Die dapd hatte bislang einen Kooperationsvertrag mit der US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP), der jedoch Ende Januar ausläuft.

 

    Die dapd war aus der Nachrichtenagentur ddp und dem ehemaligen deutschen Dienst der AP hervorgegangen. Anfang Oktober hatten die dapd nachrichtenagentur GmbH und die dapd nachrichten GmbH sowie weitere sechs Gesellschaften der Gruppe Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet.

 

    Zum alleinigen Geschäftsführer der betroffenen Gesellschaften wurde Wolf von der Fecht bestellt, Partner der Düsseldorfer Sozietät Metzeler von der Fecht. Er gab die Leitung mit dem Wechsel der Gesellschaften in eine Regelinsolvenz nun ab. Unter seiner Leitung hatte die Nachrichtenagentur eine Umstrukturierung durchlaufen, bei der 98 der knapp 300 Mitarbeiter die insolventen Gesellschaften verlassen mussten./jus/DP/she

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen in Grün -- Bayer-Chef sucht wohl Dialog mit Gegnern der Monsanto-Übernahme -- Airbus-Chef sieht Wachstumspotenzial

Deutsche Pfandbriefbank will Benchmark-Anleihe zurückkaufen. Chinas Yuan sinkt auf schwächsten Wert zum Dollar seit 2011. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Wells Fargo will Geschäft mit Reichen deutlich ausbauen. Übernahme unter Erneuerbaren: Capital Stage will Chorus Clean Energy kaufen.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?