04.12.2012 13:23
Bewerten
 (0)

Nachtspeicher-Aus bleibt trotz RWE-Speicherplan

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will an dem mittelfristigen Aus für stromintensive Nachtspeicherheizungen festhalten. "Eine Änderung des Betriebsverbots für Nachtstromspeicherheizungen ist gegenwärtig nicht vorgesehen", sagte eine Sprecherin des Bundesbauministeriums am Dienstag in Berlin. RWE plant, die Geräte als Ökostromspeicher zu benutzen und fordert nach Angaben der "Financial Times Deutschland", das Verbot zu kippen. Nach Angaben des Ministeriums soll es gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) aber dabei bleiben, dass alle vor 1990 installierten Nachtspeicher nur noch bis Ende 2019 erlaubt sind - alle seit 1990 angeschlossenen Geräte dürfen maximal 30 Jahre laufen.

 

    RWE will die Geräte nach einer erfolgreichen Testphase mit moderner Regeltechnik ausstatten, damit sie überschüssigen, billigen Strom aus Windparks bei Bedarf aufnehmen können. Derzeit gibt es nach Schätzungen noch rund 1,5 Millionen Nachtspeicherheizungen in Deutschland, die einst nachts billigen Kraftwerksstrom abnahmen, heute aber wegen hoher Strompreise große Nachteile haben.

 

    Doch wenn es ab Ende 2019 bei dem Verbot bleibt, könnte das neue Geschäftsmodell eine kurze Halbwertzeit haben. Derzeit befindet sich zwar eine Neufassung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in der Ressortabstimmung, aber hier soll es bei dem Verbot ab Ende 2019 bleiben. Das Bundeskabinett soll im Februar darüber entscheiden./ir/DP/stk

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.12.2014RWE VerkaufenIndependent Research GmbH
17.12.2014RWE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2014RWE HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014RWE buyGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2014RWE NeutralCredit Suisse Group
17.12.2014RWE buyGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2014RWE OutperformBernstein Research
26.11.2014RWE OutperformBernstein Research
21.11.2014RWE OutperformBernstein Research
18.11.2014RWE OutperformBNP PARIBAS
17.12.2014RWE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2014RWE HoldDeutsche Bank AG
16.12.2014RWE NeutralCredit Suisse Group
15.12.2014RWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.12.2014RWE NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
19.12.2014RWE VerkaufenIndependent Research GmbH
15.12.2014RWE VerkaufenIndependent Research GmbH
03.12.2014RWE ReduceKepler Cheuvreux
02.12.2014RWE UnderweightHSBC
02.12.2014RWE SellCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr RWE AG St. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?