22.01.2013 17:17
Bewerten
 (0)

Nächster EU-Gipfel soll Finanzplanung beschließen

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten sollen sich beim nächsten EU-Gipfel Anfang Februar - im zweiten Anlauf - auf die umstrittene Finanzplanung der Europäischen Union von 2014 bis 2020 einigen. "Wir müssen uns auf den Haushalt unserer Union einigen", heißt es in einer am Dienstag in Brüssel vom EU-Ratsvorsitzenden Herman Van Rompuy verbreiteten Erklärung. "Oder anders gesagt: Wir müssen sicherstellen, dass die Union das Geld hat, um ihre Aufgaben zu erfüllen."

 

    Beim EU-Gipfel am 7./8. Februar - müssten "alle - und ich betone: alle - Kompromisse machen", sagte Van Rompuy. "Kein einzelner Staat wird all seine Wünsche erfüllt bekommen", warnte er.

 

    Im November hatte sich die Gipfelrunde nicht einigen können. Großbritannien und Deutschland hatten auf Kürzungen um rund 30 Milliarden Euro gegenüber dem Kompromissvorschlag Van Rompuys beharrt. Van Rompuys Vorschlag für die Jahre 2014 bis 2020 hatte einen Umfang von 1,01 Billionen Euro. Van Rompuy wird nach Angaben von Diplomaten nun einen neuen Vorschlag für die Finanzplanung machen. Der Gipfel soll auch über die Lage in Mali und in Nordafrika reden./eb/DP/jha

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?