19.02.2013 12:15
Bewerten
 (0)

Pferdefleisch auch in Nestlé-Produkten und beim Schweizer Lidl

Fertiggerichte betroffen
Auch der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé hat nicht deklarierte Anteile von Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten entdeckt.
Dabei gehe es um Zulieferungen aus Deutschland, teilte der Schweizer Weltkonzern mit. In Italien und Spanien seien deshalb zwei Nudelprodukte vom Markt genommen worden. Zudem meldete am Dienstag der Schweizer Ableger der Supermarktkette Lidl die Rücknahme von Produkten, in denen Pferdefleisch gefunden wurde.

  Nestléerklärte, die betroffenen Produkte seien aus Fleisch eines niedersächsischen Produzenten hergestellt worden. Der Anteil von Pferdefleisch in den Produkten "Buitoni Beef Ravioli" und "Beef Tortellini" habe bei mehr als einem Prozent gelegen. Sie seien bereits vom Markt genommen worden.

     Lidl Schweiz teilte mit, bei eigenen Untersuchungen der Artikel "Combino" Penne Bolognese des deutschen Herstellers Copack (Bremerhaven) und "Coquette" Ravioli Bolognese des französischen Herstellers William Saurin sei Pferdefleisch festgestellt worden. Die Produkte seien "im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes", aus dem Verkauf genommen worden.

 Am Montag hatten Schweizer Supermärkte bereits sieben andere Produkte aus den Regalen genommen, die undeklariertes Pferdefleisch enthalten sollen. Die liechtensteinische Firma Hilcona, die die betroffenen Erzeugnisse hergestellt hatte, erklärte, die verwendete Rohware sei von ihrem bisherigen Hackfleisch-Lieferanten Vossko in Ostbeveren (Nordrhein-Westfalen) gekommen.

    GENF (dpa-AFX)

Bildquellen: Alexia Khruscheva / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Nestlé S.A. (Nestle)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Nestlé S.A. (Nestle)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
18.11.2014Nestlé ReduceNomura
03.11.2014Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Nestlé NeutralCitigroup Corp.
17.10.2014Nestlé NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.11.2014Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
03.11.2014Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2014Nestlé overweightMorgan Stanley
14.10.2014Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
10.10.2014Nestlé buyCitigroup Corp.
30.10.2014Nestlé NeutralCitigroup Corp.
17.10.2014Nestlé NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.10.2014Nestlé HaltenIndependent Research GmbH
17.10.2014Nestlé NeutralBNP PARIBAS
17.10.2014Nestlé NeutralUBS AG
18.11.2014Nestlé ReduceNomura
16.10.2014Nestlé SellS&P Capital IQ
07.08.2014Nestlé SellS&P Capital IQ
15.04.2014Nestlé SellS&P Capital IQ
19.02.2014Nestlé verkaufenNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nestlé S.A. (Nestle) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen -- Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry -- E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld.

Themen in diesem Artikel

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?