17.11.2012 11:02
Bewerten
 (0)

Neue 450-Euro-Jobs schaffen kaum zusätzliche Jobanreize

    NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die neuen 450-Euro-Jobs werden voraussichtlich nicht die von der schwarz-gelben Bundesregierung erhofften Jobanreize schaffen. Schon jetzt nutzen nur vergleichsweise wenige geringfügig Beschäftigte die bestehende 400-Euro-Regelung voll aus, geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegen.

 

    Demnach hat von den 7,5 Millionen Minijobbern im vergangenen Jahr etwa jeder zweite (52 Prozent) im Schnitt zwischen 301 und 400 Euro verdient. Bei allen übrigen Minijobern seien es unter 300 Euro gewesen. Zwölf Prozent verdienten mit ihrem Minijob sogar nur maximal 100 Euro, zeigen die BA-Zahlen.

 

    Die Zahl der Minijobber stagniert seit Jahren. Der Bundestag hatte Ende Oktober eine Heraufsetzung der bisherigen Minijobgrenze von 400 auf 450 Euro beschlossen. Bis zu dieser Höhe sind die Minijobs für die Beschäftigten weiterhin steuerfrei./kts/vs/DP/stk

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Apple-Manager schürt Spekulationen über Auto-Pläne -- Daimler drängt ins Geschäft mit stationären Energiespeichern -- Auch Rolle von Banken bei Fifa-Korruptionsvorwürfen im Fokus

EZB: Belastungen für andere Länder durch lange Griechen-Verhandlungen. Swatch will Smartwatch im August auf den Markt bringen. US-Chipbranche steht vor Milliardenfusion. Pharma-Übernahmepoker: Mylan bringt Pfizer und Novartis ins Spiel. GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen. EZB-Ratsmitglied Nowotny bleibt bei Griechenland hart.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?