Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

02.11.2012 03:00

Senden
von Sven Parplies, €uro am Sonntag

NEUE GESICHTER AMERIKAS

Megatrends: Welche Aktien das beste Potenzial haben

Novo Nordisk A-S (B) zu myNews hinzufügen Was ist das?


Gewinnt Romney oder Obama? Für strategisch denkende Anleger ist das zweitrangig. Sie setzen auf langfristige Trends, die die USA weitreichend prägen werden.

von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Obama gegen Romney. Auf der Zielgeraden wird die Präsidentschaftswahl in den USA doch noch spannend. Für langfristig orientierte Anleger ist das Ergebnis aber dennoch zweitrangig. €uro am Sonntag zeigt vier Trends, welche die amerikanische Wirtschaft langfristig prägen und Anlegern Investmentchancen bieten. Unabhängig vom Ausgang dieser Präsidentschaftswahl.

» Bevölkerungswachstum Amerika wird immer größer. Die US-­Regierung rechnet damit, dass die Einwohnerzahl durch Geburten und Einwanderung bis zum Jahr 2050 von 314 Millionen auf 439 Millionen steigt. Der Zuwachs entspräche dem Anderthalbfachen der heutigen ­Bevölkerung Deutschlands. Weil die ethnischen Gruppen unterschiedlich stark wachsen, wird der Anteil der Weißen im arbeitsfähigen Alter auf weniger als 50 Prozent sinken. Weil auch in den USA die Menschen älter werden, steigt der Anteil der ­Senioren — rund 20 Prozent dürften 2050 älter als 64 Jahre sein.

Die wirtschaftlichen Folgen reichen weit: Bevölkerungswachstum erfordert Investitionen in Immobilien und Infrastruktur. Konkret abzusehen ist der positive Effekt für Hersteller und Verkäufer von Konsumgütern, deren Kundenkreis sich kontinuierlich vergrößert. Mehr und ältere Menschen bedeuten außerdem eine steigende Nachfrage nach medizinischem Gerät und Medikamenten. Einige Zivilisationskrankheiten dürften sich ausbreiten, etwa die durch ungesunde Ernährung begünstigte Form der Diabetes.

Die Bevölkerungsdynamik könnte sogar das Investmentverhalten beeinflussen, so kalkuliert die Citigroup. Denn ältere Menschen setzen generell auf weniger spekulative Anlagen. Da US-Staatsanleihen, eigentlich der sichere Hafen für amerikanische Anleger, längerfristig extrem niedrige Renditen abwerfen dürften, werde die ergraute Generation der „Babyboomer“ verstärkt in Unternehmen mit verlässlicher Dividende investieren. Das könnte dazu führen, dass den entsprechenden Aktien künftig höhere Bewertungsniveaus zugestanden werden.

» Energierevolution Amerika lebt auf einer gigantischen Blase. Tief in der Erde wabern riesige Vorkommen an Schiefergas, das jetzt erst dank neuer Techniken gefördert werden kann. Das Angebot ist inzwischen so groß, dass die Gaspreise in den USA 60 Prozent unter dem Niveau in anderen Regionen der Welt liegen. Auch das US-Öl ist billiger als das ­europäische Brent. Das senkt die Kosten für praktisch alle produzierenden Unternehmen des Landes und macht den Standort USA für Investitionen attraktiver. Die Boston Consulting Group schätzt, dass die Energierevolution dazu beiträgt, bis zu fünf Millionen neue Jobs zu schaffen. Die Energierevolution wird somit zu einem Konjunkturprogramm für die amerikanische Wirtschaft.

» Soziales Gefälle Die Kluft zwischen Arm und Reich driftet weiter auseinander. Von 1993 bis 2010 ist das durchschnittliche Realeinkommen einer amerikanischen Familie laut einer Berechnung der University of California um 14 Prozent gestiegen. Eine detailliertere Betrachtung zeigt: Über die Hälfte des Zuwachses, nämlich 52 Prozent, ging auf das Konto der Ein-Prozent-Spitze der Einkommenspyramide, in den Jahren 2009/10 sogar mehr als 90 Prozent. Ein Grund: die starke Konzentration von Aktienvermögen bei den Superreichen. Das Ungleichgewicht bestimmt auch das Konsumverhalten — starke Wachstumsraten weisen Unternehmen auf, die entweder im Billig- oder Luxussegment positioniert sind.

» Innovation Etwa alle 15 Jahre verhilft ein neuer Technologietrend der Wirtschaft zum Wachstumsschub. Nach Computer und Internet ist jetzt Mobilität das dominierende Thema: Tragbare Tabletcomputer verdrängen den klassischen PC. Die Mobiltelefone heißen inzwischen Smartphones und übernehmen immer mehr Funktionen, als Nächstes womöglich die Rolle einer elektronischen Geldbörse. Diese Innovationen treiben die verwandten Branchen an, denn Smartphones brauchen etwa neue Sicherheitssoftware, schnellere Chips und leistungsstärkere Batterien. Zugleich müssen sich klassische Branchen wie der Handel anpassen.

Niemand kann voraussagen, welcher Trend das kommende Jahrzehnt prägen wird. Vielleicht wird er bereits in Googles von Legenden umranktem Geheimlabor vorbereitet. Die Dominanz der amerikanischen Hightechkonzerne und das Silicon Valley als magischer Ort für Enthusiasten sprechen dafür, dass auch die nächste Revolution von amerikanischem Boden ausgeht.

Investor-Infos

Die besten Investments
Megatrends wirken langfristig. Daher ist es oft schwer vorherzusagen, wer sich dauerhaft durchsetzt. Das spricht für Anlagen in Aktienfonds. Breit in amerikanische Titel investiert der Vontobel US Value Equity (ISIN: LU0035765741, FondsNote 1), der auch klassische Dividendenwerte wie Philip Morris und Coca-Cola abdeckt. Auf den Bereich Infrastruktur setzt der Partners Group Listed Infrastructure (LU0263855479, FondsNote 1). Der Fonds ist global ausgerichtet, rund 30 Prozent des Portfolios sind derzeit US-Aktien. Beim Schwerpunkt Techaktien ist der JP Morgan US Technology (LU0082616367, FondsNote 1) besonders positiv aufgefallen. Unter den Einzelwerten profitiert die Supermarktkette Walmart (US9311421039) als klarer Marktführer vom Bevölkerungswachstum und vom Sparzwang vieler Amerikaner. Im Energiebereich sollten Spezialisten wie Halliburton (US4062161017) und Philips66 (US7185461040) überdurchschnittliche Chancen bieten. Führend bei der Bekämpfung von Diabetes ist ein dänisches Unternehmen — Novo Nordisk (DK0060102614).

Bildquellen: Christopher Halloran / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Brasil schrieb:
23.05.2013 13:28:07

Na, muessen jetzt im Mainbstream die aeltesten Klamotten herhalten? Gibt offensichtlich keine aktuellen Informationen zum Pushen des Glueckspiels?

Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novo Nordisk A-S (B)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
28.05.13Novo-Nordisk haltenDeutsche Bank AG
20.03.13Novo-Nordisk verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
12.02.13Novo-Nordisk haltenCredit Suisse Group
12.02.13Novo-Nordisk verkaufenDeutsche Bank AG
12.02.13Novo-Nordisk kaufenGoldman Sachs Group Inc.
12.02.13Novo-Nordisk kaufenGoldman Sachs Group Inc.
12.02.13Novo-Nordisk kaufenNomura
19.11.12Novo-Nordisk kaufenDie Actien-Börse
07.11.12Novo-Nordisk buyUBS AG
04.10.12Novo-Nordisk buyUBS AG
28.05.13Novo-Nordisk haltenDeutsche Bank AG
12.02.13Novo-Nordisk haltenCredit Suisse Group
12.02.13Novo-Nordisk haltenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.02.13Novo-Nordisk haltenS&P Equity Research
11.02.13Novo-Nordisk haltenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.03.13Novo-Nordisk verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
12.02.13Novo-Nordisk verkaufenDeutsche Bank AG
12.02.13Novo-Nordisk verkaufenCheuvreux SA
29.11.12Novo-Nordisk sellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.11.12Novo-Nordisk sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novo Nordisk A-S (B) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Meistgelesene Novo Nordisk A-S (B) News 1M

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Novo Nordisk A-S (B) News

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen