01.12.2012 16:42
Bewerten
 (0)

Neue IT-Agentur der EU nimmt Arbeit in Tallinn auf

    TALLINN/RIGA (dpa-AFX) - Die EU steuert ihre Computersysteme zum Schutz der inneren Sicherheit und offenen Grenzen künftig von Estlands Hauptstadt Tallinn aus. Dort nahm am Samstag die neue Europäische Agentur für IT-Großsysteme ihre Arbeit auf, wie die Vertretung der EU-Kommission in Tallinn mitteilte. Die Agentur wird die EU-Datenbanken für biometrische Visa-Daten von Nicht-EU-Bürgern (VIS) sowie für die Fingerabdrücke von Asylbewerbern (Eurodac) betreiben. Zudem wird die Behörde für das 2013 startende Schengener Informationssystem II zuständig sein, mit dem Grenzschützer und Justizbehörden Fahndungsdaten austauschen können.

 

    Die IT-Agentur wird zweigeteilt arbeiten: Während sich Sitz und Verwaltung in Tallinn befinden, sind die Server für die Datenbanken im französischen Straßburg. Die Ausfallsysteme stehen im österreichischen Sankt Johann im Pongau./awe/mau/DP/zb

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX legt kräftig zu -- Brüssel fordert bei Reformvorschlägen Nachbesserungen von Athen -- Catamaran-Aktie 25 Prozent im Plus nach Offerte von UnitedHealth -- Altera-Aktie gewinnt 35 Prozent

Inflation in Deutschland zieht wie erwartet leicht an. Airbus will Großraumjets mit auswerfbaren Blackboxes ausstatten. Deutsche Börse geht Partnerschaft mit China Construction Bank ein. Teva will kalifornischen Biopharma-Entwickler kaufen. QSC setzt mit Vorstandsumbau auf Cloud-Geschäft.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.