15.02.2013 20:55
Bewerten
 (6)

Neue Rezepte rechnen sich für Burger King

    MIAMI (dpa-AFX) - Die Auffrischungskur bekommt der Hamburger-Kette Burger King gut. Mit modernisierten Filialen und neuen Menüs konnte der McDonald's-Rivale im vergangenen Jahr mehr Kundschaft anlocken. Zudem sanken die Kosten durch die Abgabe selbst betriebener Standorte an Franchise-Partner.

 

    Der Gewinn des US-Unternehmens stieg in der Folge um ein Drittel auf unterm Strich 118 Millionen Dollar (88 Mio Euro) im Gesamtjahr. Im Schlussquartal alleine konnte Burger King den Gewinn beinahe verdoppeln auf 49 Millionen Dollar, wie der Whopper-Brater am Freitag mitteilte. Der wesentlich größere McDonald's hatte dagegen einen leichten Gewinnrückgang verdauen müssen, verdiente allerdings immer noch 5,5 Milliarden Dollar.

 

    Burger King war erst im Sommer vergangenen Jahres an die Börse zurückgekehrt. Davor war das Unternehmen fast zwei Jahre lang im Besitz des Finanzinvestors 3G Capital, der weiterhin einen großen Anteil hält. 3G Capital hatte am Donnerstag zusammen mit Investorenlegende Warren Buffett die 23 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Ketchup-Königs H.J. Heinz verkündet.

 

    Bei Burger King hatten die Finanzinvestoren einen massiven Umbau angestoßen: So eröffnete die Kette im vergangenen Jahr unterm Strich 485 neue Filialen, viele davon in Europa. Insgesamt kommt Burger King damit auf rund 13 000 Standorte. Aber nur noch einen Bruchteil betreibt das Unternehmen selbst. Dadurch sank der Umsatz um 16 Prozent auf 2,0 Milliarden Dollar./das/DP/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow kaum bewegt -- Commerzbank wird Schiffskredite los -- Lufthansa will wieder verhandeln -- Apple plant offenbar größeres iPad -- Google kauft Zync -- Snapchat im Fokus

Air France-KLM streicht Flüge nach Freetown wegen Ebola. Tiffany's verkauft mehr Schmuck als erwartet. Smith & Wesson-Aktie gibt nach. Shell steht wohl vor Verkauf nigerianischer Ölfelder für 5 Milliarden Dollar. Ryanair will staatliche Fluggesellschaft Zyperns kaufen. Verfahren gegen IWF-Chefin Lagarde.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Wo wohnt man am teuersten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen