15.02.2013 20:55
Bewerten
 (6)

Neue Rezepte rechnen sich für Burger King

    MIAMI (dpa-AFX) - Die Auffrischungskur bekommt der Hamburger-Kette Burger King gut. Mit modernisierten Filialen und neuen Menüs konnte der McDonald's-Rivale im vergangenen Jahr mehr Kundschaft anlocken. Zudem sanken die Kosten durch die Abgabe selbst betriebener Standorte an Franchise-Partner.

 

    Der Gewinn des US-Unternehmens stieg in der Folge um ein Drittel auf unterm Strich 118 Millionen Dollar (88 Mio Euro) im Gesamtjahr. Im Schlussquartal alleine konnte Burger King den Gewinn beinahe verdoppeln auf 49 Millionen Dollar, wie der Whopper-Brater am Freitag mitteilte. Der wesentlich größere McDonald's hatte dagegen einen leichten Gewinnrückgang verdauen müssen, verdiente allerdings immer noch 5,5 Milliarden Dollar.

 

    Burger King war erst im Sommer vergangenen Jahres an die Börse zurückgekehrt. Davor war das Unternehmen fast zwei Jahre lang im Besitz des Finanzinvestors 3G Capital, der weiterhin einen großen Anteil hält. 3G Capital hatte am Donnerstag zusammen mit Investorenlegende Warren Buffett die 23 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Ketchup-Königs H.J. Heinz verkündet.

 

    Bei Burger King hatten die Finanzinvestoren einen massiven Umbau angestoßen: So eröffnete die Kette im vergangenen Jahr unterm Strich 485 neue Filialen, viele davon in Europa. Insgesamt kommt Burger King damit auf rund 13 000 Standorte. Aber nur noch einen Bruchteil betreibt das Unternehmen selbst. Dadurch sank der Umsatz um 16 Prozent auf 2,0 Milliarden Dollar./das/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Verlusten -- Euro verharrt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge. Streiks bereiten Deutscher Bank neue Kopfschmerzen. E.ON macht 2014 angeblich rund 3 Milliarden Euro Verlust. Buffetts Berkshire Hathaway plant offenbar erste Euro-Anleihe. US-Notenbanker Evans möchte Zinswende erst im Jahr 2016.

Themen in diesem Artikel

Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?