23.01.2013 11:31
Bewerten
 (0)

Neuer Chef sieht Wachstumschance für Bayerische Börse

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der neue Chef der Bayerischen Börse, Jochen Thiel, sieht auch für eine regionale Börse wie München gute Chancen im Wettbewerb um die Anleger. Sie spreche auch Privatleute an und bilde einen Gegenpol zu den großen Börsenplätzen in Europa, die oft von Hochfrequenzhändlern dominiert seien, sagte er der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwoch). "Solche Geschäfte, die in Millisekunden sehr große Kursbewegungen auslösen können, gibt es und wird es bei der Börse München nicht geben." Auch die Börsen in Stuttgart und Hamburg hätten ihre Nischen gefunden.

 

    Um Marktanteile zu gewinnen, setzt Thiel vor allem auf Service und Transparenz. "Wir wollen auch weiterhin nicht der Aldi oder Lidl unter den Börsen sein. Wir waren auch bislang nicht die billigsten, gemessen an den Gebühren, und streben dies auch nicht an." Ob alle deutschen Regionalbörsen langfristig bestehenbleiben, ist aber unsicher. "Es wird sicher eine Konsolidierung geben", sagte Thiel. "Die Börsen müssen sich selbst finanzieren. Insofern entscheiden vor allem die Kunden darüber, welche Börsen es in Zukunft noch braucht."

 

    Thiel steht seit Anfang des Jahres als Nachfolger von Christine Bortenlänger an der Spitze der Bayerischen Börse. Der 46-jährige Wirtschaftsinformatiker war zuvor Geschäftsführer der Börse Tradegate in Berlin und Vizepräsident der Deutschen Börse. Bortenlänger wechselte nach zwölf Jahren in München als Geschäftsführender Vorstand zum Deutschen Aktieninstitut nach Frankfurt./dwi/DP/fbr

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant4
  • Alle4
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.01.2015Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
26.01.2015Deutsche Börse buyUBS AG
14.01.2015Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.01.2015Deutsche Börse Holdequinet AG
17.12.2014Deutsche Börse NeutralMacquarie Research
27.01.2015Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
26.01.2015Deutsche Börse buyUBS AG
08.12.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
24.11.2014Deutsche Börse buyCitigroup Corp.
12.11.2014Deutsche Börse buyUBS AG
05.01.2015Deutsche Börse Holdequinet AG
17.12.2014Deutsche Börse NeutralMacquarie Research
02.12.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
28.10.2014Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2014Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2015Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.11.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
28.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Börse AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street uneinheitlich -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab. Niedriger Ölpreis lässt Chevron-Gewinn einbrechen.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?