23.01.2013 11:31
Bewerten
 (0)

Neuer Chef sieht Wachstumschance für Bayerische Börse

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der neue Chef der Bayerischen Börse, Jochen Thiel, sieht auch für eine regionale Börse wie München gute Chancen im Wettbewerb um die Anleger. Sie spreche auch Privatleute an und bilde einen Gegenpol zu den großen Börsenplätzen in Europa, die oft von Hochfrequenzhändlern dominiert seien, sagte er der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwoch). "Solche Geschäfte, die in Millisekunden sehr große Kursbewegungen auslösen können, gibt es und wird es bei der Börse München nicht geben." Auch die Börsen in Stuttgart und Hamburg hätten ihre Nischen gefunden.

 

    Um Marktanteile zu gewinnen, setzt Thiel vor allem auf Service und Transparenz. "Wir wollen auch weiterhin nicht der Aldi oder Lidl unter den Börsen sein. Wir waren auch bislang nicht die billigsten, gemessen an den Gebühren, und streben dies auch nicht an." Ob alle deutschen Regionalbörsen langfristig bestehenbleiben, ist aber unsicher. "Es wird sicher eine Konsolidierung geben", sagte Thiel. "Die Börsen müssen sich selbst finanzieren. Insofern entscheiden vor allem die Kunden darüber, welche Börsen es in Zukunft noch braucht."

 

    Thiel steht seit Anfang des Jahres als Nachfolger von Christine Bortenlänger an der Spitze der Bayerischen Börse. Der 46-jährige Wirtschaftsinformatiker war zuvor Geschäftsführer der Börse Tradegate in Berlin und Vizepräsident der Deutschen Börse. Bortenlänger wechselte nach zwölf Jahren in München als Geschäftsführender Vorstand zum Deutschen Aktieninstitut nach Frankfurt./dwi/DP/fbr

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant2
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:51 UhrDeutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
29.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2014Deutsche Börse buyUBS AG
28.10.2014Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2014Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11:51 UhrDeutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
29.10.2014Deutsche Börse buyUBS AG
28.10.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
28.10.2014Deutsche Börse buyUBS AG
23.10.2014Deutsche Börse overweightHSBC
28.10.2014Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2014Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.10.2014Deutsche Börse HaltenIndependent Research GmbH
28.10.2014Deutsche Börse Equal-WeightMorgan Stanley
28.10.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
29.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
28.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
02.09.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Airbag-Defekt bei Audi -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück. Chevron trotzt Ölpreisrückgang. Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?