13.11.2012 10:55
Bewerten
 (0)

Neugeschäft der Hypo Real Estate bleibt hinter Erwartungen

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die verstaatlichte Immobilienbank Hypo Real Estate gewinnt nicht soviel Neugeschäft wie geplant. Ursprünglich wollte die Deutsche Pfandbriefbank (pbb), in der das Kerngeschäft der HRE gebündelt ist, bis zum Jahresende ein Neugeschäft in einer Größenordnung von 8 Milliarden Euro einfahren. Nach neun Monaten waren es allerdings erst 2,9 Euro Milliarden Euro, wie die Bank am Dienstag in München mitteilte. Damit dürfte das Jahresziel kaum noch zu schaffen sein. Im dritten Quartal konnte die Bank nach Angaben eines Sprechers zwar deutlich mehr neue Aufträge gewinnen als zuvor. "Es wird aber schwierig, die schwächere Entwicklung des ersten Halbjahres aufzuholen."/dwi/DP/kja

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX fester -- Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit -- Arbeitslosenzahl sinkt -- Infineon-Aktie fällt nach schwachem Ausblick -- BASF in den USA verklagt -- Amazon, Google im Fokus

Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen. Allianz erwartet 2014 Ende des Kundenschwunds in Deutschland. Chinas Notenbank versorgt Geschäftsbanken mit Geld. Kritik an massiver Datensammlung in Uber-App für Android.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?