31.12.2012 13:11
Bewerten
 (0)

Neujahr beginnt mit U-Bahn-Streiks in Athen

    ATHEN (dpa-AFX) - Neues Jahr, neue Streiks in Griechenland: Aus Protest gegen neue Einkommenskürzungen kündigten die Gewerkschaften der Stadt- und U-Bahnen in Athen für den 1. Januar einen 24-stündigen Streik an. Am Neujahrstag werde keine Bahn fahren, teilte das Verkehrsunternehmen der Straßenbahn- und U-Bahnen am Silvestertag auf seiner Internetseite mit.

 

    Im Rahmen des Sparprogramms werden in Griechenland ab dem 1. Januar die Gehälter aller Beschäftigten in staatlichen und öffentlich rechtlichen Unternehmen mit dem Einkommen der Staatsbediensteten gleichgestellt. Das hat nach Gewerkschaftsangaben Einkommensverluste von bis zu 25 Prozent zur Folge.

 

    Der Streik am 1. Januar sei nur der Anfang der Proteste. "Wenn die Regierung auf den Kürzungen besteht, werden wir künftig auch wie Staatsbedienstete zwischen acht Uhr morgens und vier Uhr nachmittags arbeiten", hieß es in einer Erklärung der Gewerkschaft der U-Bahnen von Athen./tt/DP/rum

 

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Deutsche Bank verdreifacht Gewinn -- Dow Jones tritt auf der Stelle -- Fresenius hebt Prognose an -- Siemens, Nokia, Facebook, Lufthansa im Fokus

Fiat hebt Jahresziele an. Tesla-Fahrer sollen Teslas Verkaufen - Spitzenverkäufer bekommt ein Auto umsonst. Engagement von belgischem Investor beflügelt Aktie von adidas. Procter & Gamble wartet weiter auf die Wende. T-Mobile US erhöht Prognose für Kundenwachstum. Finanzabteilung des griechischen Parlamentes: Katastrophales Halbjahr. War der Grexit-Plan von Varoufakis Hochverrat?
Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?