31.12.2012 13:11
Bewerten
 (0)

Neujahr beginnt mit U-Bahn-Streiks in Athen

    ATHEN (dpa-AFX) - Neues Jahr, neue Streiks in Griechenland: Aus Protest gegen neue Einkommenskürzungen kündigten die Gewerkschaften der Stadt- und U-Bahnen in Athen für den 1. Januar einen 24-stündigen Streik an. Am Neujahrstag werde keine Bahn fahren, teilte das Verkehrsunternehmen der Straßenbahn- und U-Bahnen am Silvestertag auf seiner Internetseite mit.

 

    Im Rahmen des Sparprogramms werden in Griechenland ab dem 1. Januar die Gehälter aller Beschäftigten in staatlichen und öffentlich rechtlichen Unternehmen mit dem Einkommen der Staatsbediensteten gleichgestellt. Das hat nach Gewerkschaftsangaben Einkommensverluste von bis zu 25 Prozent zur Folge.

 

    Der Streik am 1. Januar sei nur der Anfang der Proteste. "Wenn die Regierung auf den Kürzungen besteht, werden wir künftig auch wie Staatsbedienstete zwischen acht Uhr morgens und vier Uhr nachmittags arbeiten", hieß es in einer Erklärung der Gewerkschaft der U-Bahnen von Athen./tt/DP/rum

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?