17.09.2012 11:28
Bewerten
 (0)

Geldwäsche-Ermittlungen gegen US-Großbanken

JPMorgan im Visier
Mehrere große US-Banken sind nach Informationen der "New York Times" ins Visier von Ermittlern geraten, weil sie wegen laxer Kontrollen Geldwäsche begünstigt haben könnten.
Angesichts der mangelnden Überwachung von Geldtransfers seien Drogenschmuggler und Terrororganisationen möglicherweise in die Lage versetzt worden, Einnahmen aus illegalen Geschäften zu waschen, berichtete das Blatt am Wochenende. Die Ermittlungsbehörden hätten eine der größten Anti-Geldwäsche Aktionen seit Jahrzehnten gestartet, hieß es weiter.

     Den großen Banken solle damit auch signalisiert werden, dass eine schlechte Kontrolle inakzeptabel sei. So stünden die Behörden kurz davor, gegen JPMorgan Chase vorzugehen, hieß es. Aber auch zahlreiche andere Wall-Street-Größen wie etwa die Bank of America würden untersucht. Im vergangenen Jahr war JPMorgan vorgeworfen worden, die US-Sanktionspolitik umgangen und unerlaubte Geschäfte mit Kuba und Iran getätigt zu haben.

    NEW YORK (dpa-AFX)

Die größten Börsen- und Finanzskandale:

 

Platz 12: Charles Ponzi

Das Ranking eröffnet Charles Ponzi, der als einer der Begründer des Schneeball-Systems gilt und damit zu Beginn des 20. Jahrhunderts rund 40.000 Kunden um insgesamt 4,3 Millionen Dollar betrog. Er versprach seinen Kunden dabei mit dem Handel von internationalen Antwortscheinen einen Gewinn von 400% zu erzielen. Im englischen Sprachraum werden Schneeballsysteme heute immer noch als "Ponzi scheme" bezeichnet.

Bildquellen: SeanPavonePhoto / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2013Bank of America haltenIndependent Research GmbH
17.10.2013Bank of America kaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
26.09.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
31.05.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
15.05.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
17.10.2013Bank of America kaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
19.12.2012Bank of America strong buyRaymond James Financial, Inc.
12.12.2012Bank of America overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2012Bank of America buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
12.11.2012Bank of America kaufenDie Actien-Börse
17.10.2013Bank of America haltenIndependent Research GmbH
26.09.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
31.05.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
15.05.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
07.01.2013Bank of America haltenIndependent Research GmbH
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen