28.12.2012 11:09
Bewerten
 (1)

Niederländische Trianel-Tochter nach Kettenreaktion insolvent

    AACHEN/MAASTRICHT (dpa-AFX) - Die niederländische Energie-Tochter des deutschen Stadtwerkeverbundes Trianel hat Insolvenz angemeldet. Ein Großabnehmer sei insolvent geworden und habe in einer Kettenreaktion die Trianel Energy B.V. in Maastricht mitgerissen, sagte eine Trinal-Sprecherin am Freitag in Aachen und bestätigte damit Informationen der "Rheinischen Post". Die Tochtergesellschaft bedient in den Niederlanden Großkunden und Zwischenabnehmer mit Strom und Gas. Der zuvor in die Insolvenz geratene Kunde Orro Energy habe insbesondere Haushaltskunden mit Migrationshintergrund beliefert, sagte die Trianel-Sprecherin. Die niederländische Netzagentur NMA erklärte auf ihrer Internetseite, für die Endabnehmer sei die weitere Versorgung gesichert.

 

    Das Aus für die niederländische Tochter mit einem Umsatz von rund 70 Millionen Euro habe keine besonderen Auswirkungen auf die Muttergesellschaft, hieß es. Allerdings sei mit Forderungsausfällen in Millionenhöhe zu rechnen. Bereits in der Nacht zum 22. Dezember habe Trianel die Strom-Lieferung an die niederländische Tochter in Höhe von 150 Megawatt eingestellt. Die Trianel GmbH liefert aber weiterhin direkt Energie an Abnehmer in die Niederlande, etwa in gleicher Größenordnung wie bislang an die Tochter. Die Muttergesellschaft erwartet 2012 ein positives Ergebnis.

 

    In den Weihnachtstagen hat in Lünen bei Dortmund gerade erst ein neues Trianel-Kraftwerk seinen Testbetrieb aufgenommen. Seitdem liefert das 750-Megawatt-Kohlekraftwerk bereits Strom./wd/DP/zb

 

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?