20.12.2012 23:44
Bewerten
 (0)

Nike verbucht Gewinnrückgang im zweiten Quartal

   Der amerikanische adidas-Wettbewerber Nike hat im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang zu verkraften. Ein Wermutstropfen bleiben auch die Bruttomargen. Nike berichtet einen Nettogewinn von 384 Millionen US-Dollar, das ist ein Rückgang um 18 Prozent. Belastet wurde das Ergebnis durch einen Verlust von rund 137 Millionen Dollar aus dem nicht-fortgeführten Geschäft. Das Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft belief sich je Aktie auf 1,14 Dollar nach 1,03 Dollar. Die Aktie gewann nachbörslich 4,7 Prozent.

   In China verzeichnete der Sportartikelhersteller einen Umsatzrückgang von 12 Prozent. Dafür ging es mit dem Umsatz in Nordamerika um 17 Prozent nach oben. Insgesamt legten die Verkäufe im Geschäftsquartal per Ende November um 7,4 Prozent auf 5,96 Milliarden Dollar zu. Im Vorquartal waren die Verkäufe von Nike-Produkten erstmals seit mehr als zwei Jahren nur mit einer prozentual einstelligen Rate gestiegen. Seit einigen Quartalen verlangsamen sich Wirtschaftswachstum und Konsumfreude in China - der amerikanische Sportartikelhersteller Nike kann sich dem offenbar nicht mehr entziehen. Anders offenbar als adidas. Die Herzogenauracher verzeichnen in China weiterhin zweistellige Wachstumsraten.

   Auf der Ausgabenseite hatte Nike zudem zuletzt mit den Kosten für Marketingkampagnen im Zuge der Fußball-Europameisterschaft und der Olympischen Spiele zu kämpfen. Höhere Preise und Sparmaßnahmen an anderer Stelle konnten dies nicht wettmachen.

   Nach unten ging es im zweiten Geschäftsquartal auch wieder mit der Bruttomarge - das achte Mal in Folge. Sie beträgt nun 42,5 Prozent. Nike hinkt mit der Marge deutlich hinter Erzrivale adidas hinterher. Der deutsche Wettbewerber hatte seine Bruttomarge im dritten Quartal noch um 0,3 Prozentpunkte auf 47,4 Prozent gesteigert. adidas ist mit einem Drittquartalsumsatz von 4,2 Milliarden Euro allerdings deutlich kleiner als Marktführer Nike.

   Kontakt zum Autor: ralf.zerback@dowjones.com

   DJG/DJN/raz/reh

   (END) Dow Jones Newswires

   December 20, 2012 17:13 ET (22:13 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 13 PM EST 12-20-12

Nachrichten zu Nike Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nike Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.07.2016Nike buyUBS AG
05.07.2016Nike buyNomura
29.06.2016Nike overweightJP Morgan Chase & Co.
29.06.2016Nike buyBrean Capital
29.06.2016Nike OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
14.07.2016Nike buyUBS AG
05.07.2016Nike buyNomura
29.06.2016Nike overweightJP Morgan Chase & Co.
29.06.2016Nike buyBrean Capital
29.06.2016Nike OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.06.2016Nike Equal-WeightMorgan Stanley
23.03.2016Nike HoldCanaccord Adams
18.11.2015Nike HoldHSBC
15.10.2015Nike Mkt PerformFBR Capital
25.09.2015Nike HoldCanaccord Adams
23.09.2015Nike SellMorningstar
06.08.2015Nike HoldMorningstar
12.03.2012Nike sellMcAdams Wright Ragen Inc.
14.09.2009Nike market underperform Avondale Partners LLC
26.03.2008Nike reduceJyske Bank Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nike Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?