23.12.2012 10:00
Bewerten
 (1)

Japan: Hochspannung zum Jahreswechsel

Nikkei-225 im Visier: Japan: Hochspannung zum Jahreswechsel | Nachricht | finanzen.net
Nikkei-225 im Visier

Während in der kommenden Woche in Europa und den USA aufgrund der Feiertage wenig los sein dürfte, wird es in Japan deutlich spannender.

von Jörg Bernhard

Die japanische Börse befindet sich nach dem Wahlsieg der japanischen Liberaldemokraten und der für den 2. Weihnachtsfeiertag anberaumten Wahl von Shinzo Abe zum Premierminister zunächst im Höhenflug. Kein Wunder, schließlich steht der Politiker für eine noch expansivere Geldpolitik der japanischen Notenbank. Mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit im Rücken kann er, der schon einmal als Premier gescheitert war, einen grundsätzlichen Politikwechsel auf den Weg bringen. Die Notenbank hat Abe bereits kurz nach den neuen Machtverhältnissen aufgefordert, mehr Geld zu drucken und das bisherige Inflationsziel von einem auf zwei Prozent zu erhöhen. Der ersten Forderung gaben die Notenbanker bereits am vergangenen Donnerstag nach und erhöhten ihr Wertpapieraufkaufprogramm um 10 auf 101 Billionen Yen. Am 1. Weihnachtsfeiertag folgt noch ein Bericht der Notenbank zur aktuellen Lage der japanischen Wirtschaft und einen Tag später folgt dann noch die Bekanntgabe des Protokolls der jüngsten Sitzung und diverse weitere Konjunkturdaten. Dies könnte dem Aktienmarkt neue Impulse liefern.

Nikkei-225-Index: Kampf um 10.000 Punkte

Doch nicht nur wegen der politischen Lage befindet sich Japan in Aufbruchsstimmung, auch die Charttechnik sorgt für erheblichen Gesprächsbedarf. Erstmals seit Anfang April bewegte sich der Index nach der Wahl wieder im fünfstelligen Bereich. Mittlerweile rutschte der Index aber wieder unter diese psychologisch wichtige Marke. Während die 200-Tage-Linie Mitte November zwar problemlos überwunden wurde, weist sie derzeit noch keine signifikante Aufwärtstendenz auf. Außerdem scheint der Respekt vor dem Ende März dieses Jahres markierten 52-Wochenhochs bei 10.255 Zählern noch relativ groß zu sein. Charttechnische Molltöne liefert auch der Timingindikator Relative-Stärke-Index. Er generierte nämlich mit dem Rutsch unter die 70-Prozent-Marke ein klares Verkaufssignal. Vor diesem Hintergrund dürfte es dem Nikkei-225-Index schwerfallen, wieder nach oben zu drehen.

Bildquellen: Antony McAulay / Shutterstock.com, Jim Barber / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones zum Schluss leicht im Plus -- Rocket Internet: Großaktionär reduziert Beteiligung -- STADA erhält verbindliche Offerte von Advent -- Apple, Tesla im Fokus

Nordex senkt Umsatzprognose. US-Finanzminister: Steuerreform kommt noch vor der Sommerpause. GERRY WEBER rechnet erneut mit Umsatz-Minus. Analysten glauben: Diese Firma könnte Warren Buffett als nächstes übernehmen. Glencore schafft den Sprung in die Gewinnzone. RWE: Abstufung durch Merrill Lynch belastet.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Kohl`s Corp.884195
Rocket Internet SEA12UKK
BASFBASF11
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99