10.07.2013 13:27
Bewerten
 (0)

RAG-Stiftung hält Beteiligung an ThyssenKrupp für möglich

Noch keine Gespräche: RAG-Stiftung hält Beteiligung an ThyssenKrupp für möglich | Nachricht | finanzen.net
Noch keine Gespräche
Die Essener RAG-Stiftung könnte sich rein rechtlich an ThyssenKrupp beteiligen und damit eine mögliche Kapitalerhöhung des Stahlkonzerns zeichnen.
Ein solcher Einstieg werde von der Satzung nicht grundsätzlich ausgeschlossen, sagte RAG-Chef Werner Müller der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag nach Angaben eines Fraktionssprechers bei einem Besuch. Ein Einstieg widerspräche auch nicht dem Stifungsauftrag. Es sei bislang aber "kein einziges Gespräch" mit ThyssenKrupp geführt worden.

SPD-Fraktionssprecher Ralf Kapschack sagte weiter, Müller habe bei seinem Besuch am Vortag lediglich zu der aktuellen Diskussion in der Presse Stellung genommen. Das Thema sei jedoch nicht Schwerpunkt seines Besuchs gewesen.

Eine Sprecherin der RAG-Stiftung äußerte sich ähnlich. Die Satzung lasse Beteiligungen grundsätzlich zu, Gespräche mit dem Stahl- und Technologiekonzern habe es aber nicht gegeben, sagte sie.

Die Süddeutsche Zeitung hatte Ende Juni berichtet, die RAG-Stiftung könne sich an einer möglichen Kapitalerhöhung beteiligen und damit dem wichtigsten ThyssenKrupp-Aktionär, der Krupp-Stiftung, aus der Klemme helfen. Der Krupp-Stiftung fehle das Geld, um bei dem Gang an den Kapitalmarkt mitzuziehen und ihr Anteil würde dabei verwässert. Das wiederum wäre ein Albtraum für die Politiker Nordrhein-Westfalens, schrieb die Süddeutsche. Diese Gefahr ließe sich abwenden, wenn sich die beiden Stiftungen verbündeten und RAG statt der Krupp-Stiftung bei einer Kapitalerhöhung mitzöge. Die RAG-Stiftung war 2007 vom Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen zu dem Zweck gegründet worden, das Ende des Kohlebergbaus zu finanzieren.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/sha/jhe

(END) Dow Jones Newswires

July 10, 2013 06:57 ET (10:57 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 57 AM EDT 07-10-13

Bildquellen: ThyssenKrupp AG Uhde, ThyssenKrupp AG
Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.03.2017thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
14.03.2017thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
10.03.2017thyssenkrupp buyHSBC
03.03.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
28.02.2017thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
17.03.2017thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
10.03.2017thyssenkrupp buyHSBC
03.03.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
24.02.2017thyssenkrupp kaufenDZ BANK
23.02.2017thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.03.2017thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
28.02.2017thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
23.02.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.02.2017thyssenkrupp neutralIndependent Research GmbH
22.02.2017thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
09.02.2017thyssenkrupp SellS&P Capital IQ
09.02.2017thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
06.02.2017thyssenkrupp verkaufenKepler Cheuvreux
02.02.2017thyssenkrupp SellGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2017thyssenkrupp SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet etwas stärker -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Großaktionäre drängen STADA-Führung wohl zu Okay für Übernahme -- Rational und KRONES erhöhen Dividende -- GfK im Fokus

Autobauer Chery sieht Rechte durch Daimler-Elektromarke EQ verletzt. GfK: Inflation dämpft Konsumlaune der deutschen Verbraucher. Medigene plant wichtigen Studienstart. Pfeiffer Vacuum will nach abgewehrter Busch-Übernahme deutlich zulegen. Geheime Facebook-Abteilung: Welches Hardwareprodukt plant der Internetriese?

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
BayerBAY001