10.07.2013 13:27
Bewerten
 (0)

RAG-Stiftung hält Beteiligung an ThyssenKrupp für möglich

Noch keine Gespräche
Die Essener RAG-Stiftung könnte sich rein rechtlich an ThyssenKrupp beteiligen und damit eine mögliche Kapitalerhöhung des Stahlkonzerns zeichnen.
Ein solcher Einstieg werde von der Satzung nicht grundsätzlich ausgeschlossen, sagte RAG-Chef Werner Müller der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag nach Angaben eines Fraktionssprechers bei einem Besuch. Ein Einstieg widerspräche auch nicht dem Stifungsauftrag. Es sei bislang aber "kein einziges Gespräch" mit ThyssenKrupp geführt worden.

SPD-Fraktionssprecher Ralf Kapschack sagte weiter, Müller habe bei seinem Besuch am Vortag lediglich zu der aktuellen Diskussion in der Presse Stellung genommen. Das Thema sei jedoch nicht Schwerpunkt seines Besuchs gewesen.

Eine Sprecherin der RAG-Stiftung äußerte sich ähnlich. Die Satzung lasse Beteiligungen grundsätzlich zu, Gespräche mit dem Stahl- und Technologiekonzern habe es aber nicht gegeben, sagte sie.

Die Süddeutsche Zeitung hatte Ende Juni berichtet, die RAG-Stiftung könne sich an einer möglichen Kapitalerhöhung beteiligen und damit dem wichtigsten ThyssenKrupp-Aktionär, der Krupp-Stiftung, aus der Klemme helfen. Der Krupp-Stiftung fehle das Geld, um bei dem Gang an den Kapitalmarkt mitzuziehen und ihr Anteil würde dabei verwässert. Das wiederum wäre ein Albtraum für die Politiker Nordrhein-Westfalens, schrieb die Süddeutsche. Diese Gefahr ließe sich abwenden, wenn sich die beiden Stiftungen verbündeten und RAG statt der Krupp-Stiftung bei einer Kapitalerhöhung mitzöge. Die RAG-Stiftung war 2007 vom Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen zu dem Zweck gegründet worden, das Ende des Kohlebergbaus zu finanzieren.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/sha/jhe

(END) Dow Jones Newswires

July 10, 2013 06:57 ET (10:57 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 57 AM EDT 07-10-13

Bildquellen: ThyssenKrupp AG Uhde, ThyssenKrupp AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.06.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
29.06.2015ThyssenKrupp HaltenIndependent Research GmbH
29.06.2015ThyssenKrupp buyHSBC
25.06.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
25.06.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
29.06.2015ThyssenKrupp buyHSBC
25.06.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
19.06.2015ThyssenKrupp buyCitigroup Corp.
27.05.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
13.05.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
29.06.2015ThyssenKrupp HaltenIndependent Research GmbH
25.06.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
19.06.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
02.06.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
01.06.2015ThyssenKrupp HoldDeutsche Bank AG
29.06.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
03.06.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
27.05.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
13.05.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
12.05.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen

Heute im Fokus

DAX mit klarem Verlust -- Dow leichter -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge -- Varoufakis tritt zurück -- Deutsche Post im Fokus

IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen. Noyer: Griechen-Schulden bei EZB können nicht umgeschuldet werden.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?