28.11.2012 12:19
Bewerten
 (0)

Nokia-Tochter schließt Werk in Bruchsal - 650 Jobs fallen weg

    BRUCHSAL (dpa-AFX) - Der Netzwerkausrüster Nokia Siemens Networks will seinen Standort in Bruchsal mit 650 Arbeitsplätzen so schnell wie möglich schließen. "Die Mitarbeiter können nicht an anderen Standorten übernommen werden", bestätigte eine Sprecherin der Nokia-Siemens-Tochter NSN am Mittwoch. Die ersten Mitarbeiter sollen in drei bis sechs Monaten gehen. Wann die Lichter in Bruchsal endgültig ausgehen, hänge von Gesprächen mit dem Betriebsrat ab.

 

    Im Januar des vergangenen Jahres hatte es noch geheißen, dass in Baden-Württemberg die Standorte Bruchsal, Ulm und Mannheim erhalten bleiben. Seitdem aber habe sich die Situation verschlechtert, auch Wettbewerber seien davon betroffen, erklärte die Sprecherin. Zur Zukunft von Ulm und Mannheim wollte sich das Unternehmen nicht äußern. "Standortgarantien gibt NSN nicht ab", sagte die Sprecherin.

 

    Belegschaft und Betriebsrat in Bruchsal waren am Dienstag von der bevorstehenden Schließung informiert worden. Das Werk sei "unterausgelastet und das wird sich in den kommenden Monaten noch verschärfen", erklärte die Sprecherin. Die dort hergestellten Produkte, darunter viele, die in den Bereich Festnetz gehören, würden nicht mehr nachgefragt und gehörten nicht mehr zum Fokus von NSN. Der Netzwerkausrüster will sich auf mobile Breitbandtechnologie konzentrieren.

 

    Erst im August hatte NSN angekündigt, in Deutschland die Standorte Frankfurt, Freiburg, Heilbronn, Ohlsbach (Ortenaukreis), Saarbrücken, Stuttgart und im bayerischen Vöhringen zu schließen./avg/DP/jha

 

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Aktie im Fokus
Der Industriekonzern startet wie geplant sein nächstes Aktienrückkauf-Programm im Volumen von bis zu drei Milliarden Euro, das bis 2018 laufen soll.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.02.2016Siemens OutperformBNP PARIBAS
04.02.2016Siemens HoldCommerzbank AG
04.02.2016Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
02.02.2016Siemens buyHSBC
01.02.2016Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.02.2016Siemens OutperformBNP PARIBAS
04.02.2016Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
02.02.2016Siemens buyHSBC
01.02.2016Siemens buyNomura
29.01.2016Siemens kaufenDZ-Bank AG
04.02.2016Siemens HoldCommerzbank AG
01.02.2016Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.02.2016Siemens HoldBaader Wertpapierhandelsbank
01.02.2016Siemens HoldCommerzbank AG
01.02.2016Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
20.01.2016Siemens UnderweightBarclays Capital
09.12.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
13.11.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
13.11.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
11.11.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwach -- Wall Street nach volatilem Handel leicht rot -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit -- Lufthansa: Zika-Virus und unsichere Weltwirtschaft belasten -- TUI, Henkel im Fokus

Deutsche Bank erwägt wohl miliardenschweren Anleihenrückkauf - Aktie steigt. Daimler ruft 840.000 Wagen wegen Airbags in den USA zurück. Weidmann: EZB wird wegen Öl wohl Inflationsprognose senken. Sparkurs hilft Coca-Cola-Gewinn auf die Sprünge. Aktieninstituts-Chefin: Einbruch beim DAX kein Grund zur Panik. Energie-Agentur erwartet 2016 keine Stabilisierung der Ölmärkte. Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?