07.12.2012 13:09
Bewerten
 (0)

OMV: Verhandeln mit RWE über Nabucco-Anteil

    WIEN (dpa-AFX) - Der Energieversorger RWE spricht mit dem österreichischen Mineralölkonzern OMV  (OMV) über seinen Ausstieg beim Gaspipeline-Konsortium Nabucco. Sein Unternehmen verhandle mit den Deutschen über die Übernahme ihrer 17-Prozent-Beteiligung an dem Rumpf-Projekt "Nabucco West", sagte OMV-Chef Gerhard Roiss am Freitag im Wiener Klub der Wirtschaftspublizisten.

 

    Man werde die RWE-Anteile allerdings nicht auf Dauer übernehmen, sagte Roiss, die Zusammensetzung des Nabucco-Konsortiums werde sich noch stark ändern.

 

    Das ursprüngliche Pipeline-Projekt, das Gas aus dem kaspischen Raum nach Europa bringen sollte, bezeichnet Roiss heute als "politische Pipeline", während das nun als "Nabucco West" bezeichnete kleinere Projekt eine "kommerzielle Pipeline" sei.

 

    "Unser Interesse gilt rein kommerziell Nabucco West", sagte Roiss. "Das ist unabhängig davon, ob jetzt einer rausgeht oder reingeht. Die Teilhaber an Nabucco West, wann immer die gebaut wird, werden die Länder und Unternehmen sein, die eigenes Gas haben und durch diese Leitung transportieren wollen."

 

    Welche Pipeline die Mitglieder des Shah-Deniz-Konsortiums für den Transport ihres Gases zu ihren Kunden wählen werden, "ist deren Entscheidung", sagte Roiss. Wenn Nabucco von anderen gebraucht werde, sei die OMV bereit, sich daran zu beteiligen. "Für mich als OMV ist der Zeitpunkt relevant, wann wir unser Gas haben, das wird 14/15 sein." Die OMV brauche Nabucco West, aber nur mit eigenem Gas aus dem Schwarzen Meer./ivn/itz/APA/stb/jha/

 

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.02.2017RWE overweightMorgan Stanley
13.02.2017RWE overweightMorgan Stanley
10.02.2017RWE Equal weightBarclays Capital
08.02.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.02.2017RWE ReduceHSBC
20.02.2017RWE overweightMorgan Stanley
13.02.2017RWE overweightMorgan Stanley
03.02.2017RWE buyMerrill Lynch & Co., Inc.
30.01.2017RWE buyJefferies & Company Inc.
30.01.2017RWE OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.02.2017RWE Equal weightBarclays Capital
08.02.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2017RWE HoldDeutsche Bank AG
16.01.2017RWE Equal-WeightMorgan Stanley
16.01.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.02.2017RWE ReduceHSBC
25.01.2017RWE ReduceHSBC
13.12.2016RWE UnderweightBarclays Capital
29.11.2016RWE ReduceHSBC
17.11.2016RWE SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow Jones beendet Handel im Plus -- Brexit & Co belasten HSBC stark -- Bayer zahlt Aktionären mehr Dividende -- KION, BHP, Anglo American im Fokus

BGH-Urteil-Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen. Burger King-Mutter Restaurant Brands International übernimmt Popeyes Louisiana Kitchen. Umbau bei Koenig & Bauer zahlt sich aus. Verizon zahlt wegen Cyberattacken deutlich weniger für Yahoo. Juncker kündigt "gesalzene" Brexit-Rechnung für London an.
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100