10.07.2013 22:44
Bewerten
 (0)

OTS: Mittelbayerische Zeitung / Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zur ...

    Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zur Geburtenrate in EU-Krisenländern: Wertvoll logisch von Sebastian Heinrich    Regensburg (ots) - Nein, überraschend ist diese Studie nicht. Dass die Geburtenrate in Europas Krisenländern deutlich sinkt, ist nur allzu logisch. Es ist eine Konsequenz der Perspektivlosigkeit, die einen Großteil der 20- bis 35-Jährigen dort tief deprimiert. Vor allem in Südeuropa finden selbst Hochqualifizierte und Hochmotivierte keine oder nur prekäre, mies bezahlte Jobs. Staatliche Hilfen wie Kindergeld oder Elterngeld gibt es nicht oder nur in lächerlicher Höhe. Und doch sind Studien wie diese wertvoll. Sie zeigen auf, wie einschneidend für manche unserer europäischen Nachbarn diese Krise ist - während sie Stammtische, Politiker, Medien hier im reichen Deutschland meist nur dann bewegt, wenn es um Hilfsgelder in Richtung Süden geht. Für Millionen Menschen dort ist diese Krise ein ständiger Begleiter: Sie verursacht Existenzangst, Ausweglosigkeit, viel zu oft sogar Hunger und bittere Armut. Daran sollte man hierzulande viel öfter denken.

Originaltext:         Mittelbayerische Zeitung Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/62544 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_62544.rss2

Pressekontakt: Mittelbayerische Zeitung Redaktion Telefon: +49 941 / 207 6023 nachrichten@mittelbayerische.de

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- Dow tiefrot -- Ölpreis tief im Minus -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- VW will US-Autofahrer großzügig entschädigen -- Siemens im Fokus

Eurokurs baut Vorsprung zum Dollar aus - Wieder über 1,12 US-Dollar. Deutsche Bank kann demnächst anstehende AT1-Wertpapiere bedienen. Probleme mit Airbag-Auslöser - Auch Audi in USA von Continental-Rückruf betroffen. VW muss Jahreszahlen bis Ende April vorlegen. Technologie-Aktien folgen der Talfahrt an der Nasdaq.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?