25.01.2013 19:45
Bewerten
 (0)

Ölpreise behaupten Gewinne knapp

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben ihre Gewinne am Freitag knapp behauptet. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar lag am Abend geringfügig im Plus bei 95,96 US-Dollar. Das Fass der Nordseesorte Brent zur März-Lieferung verteuerte sich um fünf Cent auf 113,34 Dollar.

 

    Am Vormittag hatten positive Signale aus der Eurozone die Risikofreude an den Finanzmärkten gesteigert. So hat der Ifo-Index im Januar überraschend deutlich zugelegt und bereits den dritten Anstieg in Folge verbuchen können. Zudem zahlten die Banken im Euroraum der Europäischen Zentralbank wesentlich mehr langfristige Notkredite zurück als erwartet worden war.

 

    Nach den deutlichen Preisaufschlägen im der vergangenen Tage sei es am Ölmarkt vor dem Wochenende verstärkt zu Gewinnmitnahmen gekommen, sagten Händler. Zudem habe ein überraschender Rückgang der Neubauverkäufe in den USA die Kauflaune gedämpft. Ein Großteil ihrer Gewinne büßten die Ölpreise deshalb bis zum Abend wieder ein.

 

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist erneut gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 109,88 Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./hbr/jkr/fn

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX über 2 Prozent im Plus -- Dow auf Rekordjagd -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- BVB ist schuldenfrei -- Alibaba im Fokus

Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch. EVG droht mit Streiks: Bahn erfüllt Forderungen nicht. EZB-Chef Draghi unterstreicht Handlungsbereitschaft. Strafzinsen für Großkunden auch bei der WGZ Bank.
Das sind Deutschlands Global Player

träger

So viel erhalten die Deutschen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?