27.11.2012 18:42
Bewerten
 (0)

Ölpreise drehen ins Minus

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben zwischenzeitliche Gewinne am Dienstag wieder abgegeben. Am Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Januar-Lieferung 110,10 US-Dollar. Das waren 82 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 13 Cent auf 87,61 Dollar.

 

    Die Einigung der internationalen Geldgeber auf weitere Milliardenkredite für das pleitebedrohte Griechenland konnte die Risikofreude der Investoren nur vorübergehend heben. Der Markt spekuliere auf einen Anstieg der Rohöllagerbestände, hieß es aus dem Handel. Das US-Energieministerium wird die Daten an diesem Mittwoch veröffentlichen.

 

    Die Rohstoffexperten der Commerzbank rechnen in den kommenden Tagen wieder mit steigenden Ölpreisen. Neben der positiveren Marktstimmung würden dafür auch die latenten Angebotsrisiken sprechen, die von den geopolitischen Spannungen im Nahen Osten ausgingen.

 

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist zuletzt weiter gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel am Montag im Durchschnitt 108,48 Dollar. Das waren 40 Cent mehr als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./hbr/jha/

 

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?